KSC muss „Leistung bestätigen, aber mehr Punkte holen“

Karlsruhe (mia). Beim Karlsruher SC läuft es derzeit „richtig gut“, kann sich KSC-Sportdirektor Jens Todt freuen. Die Zweitligamannschaft des KSC ist in dieser Saison noch ungeschlagen und steht am fünften Spieltag auf dem sechsten Tabellenplatz, die U23 hat die Tabellenspitze der Oberliga übernommen und auch die U19 des KSC, die die letzte Saison gerade noch den Klassenverbleib geschafft hat, steht auf Platz drei der A-Junioren-Bundesligatabelle.

„Das aktuelle Tabellenbild der Oberliga ist natürlich wahnsinnig erfreulich. Es ist ja unser erklärtes Ziel mit der U23 in den kommenden zwei Jahren aufzusteigen. Aber natürlich gilt je eher desto besser“, so der KSC-Manager. „Wir hoffen sehr, dass sich die Mannschaft oben fest beißen kann. Da findet sich etwas zusammen.“

Booking.com

KSC ist in der Spur

Auch die A-Jugend des KSC „spielt eine starke Saison nach zwei schwierigen Jahren“. „Entscheidend ist, dass wir Kandidaten in der A-Jugend und der U23 haben, die auch zu den Profis können.“ Bekannt ist, dass wer Leistung bringt, auch die Chance hat, bei den Profis mitzutrainieren. So ist neben Matthias Bader,Boubacar Barry und Jannik Dehm, derzeit auch immer wieder Eray Gür von der U23 im Profi-Training mit dabei.

„Viele Dinge sind in der Spur. Auch die Profis haben gut angefangen. Wir denken aber, dass noch mehr Punkte möglich gewesen wären.“ Aber die Mannschaft habe gesehen, dass sie gegen jedes Team mithalten kann. „Wir müssen die gute Leistung bestätigen, aber mehr Punkte holen.“

Schwere Englische Woche

Mit der Heimpartie gegen den 1. FC Nürnberg beginnt für die Zweitliga-Profis des KSC eine „sehr schwere“ Englische Woche. Am Sonntag empfängt man Nürnberg, am Mittwoch geht es für den KSC zum Tabellenzweiten nach Leipzig, am Samstag drauf empfängt der KSC den Tabellenzweiten FC Ingolstadt 04. Für die Vorbereitung darauf hieß es am Dienstag, ab zum Krafttraining. Es fehlten Reinhold Yabo, der laufen war, und Dennis Kempe wegen einer Verhärtung im Muskel.