KSC-Frauen kassieren ärgerliche Niederlage

DSC_5673_KSC Frauen DFB-Pokal vs GladbachKarlsruhe (ps). Mit dem 1:2 gegen den TSV Tettnang kassierte das Frauen-Oberligateam des Karlsruher SC die erste Saisonniederlage. Den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte Lisa Halm per Elfmeter.

Die Gäste aus Tettnang überließen von Beginn an das Spiel dem KSC und versuchten nach Ballgewinn die schnellen Spitzen einzusetzen. Der KSC brauchte etwas Zeit um Sicherheit in den Zweikämpfen und Passspiel zu erreichen. Etwas überraschend fiel in der 13. Minute die Führung für die Gäste. Nach einem Freistoß an der Mittellinie stieg die TSV-Kapitänin höher als die gesamte KSC-Mannschaft und erzielte per Kopf den Führungstreffer. Die Blau-Weißen brauchten ein wenig Zeit um sich vom Gegentreffer zu erholen spielten aber dann munter nach vorne. Vor allem über die rechte Seite konnten sich die Gastgeber oftmals durchsetzen. Die Flanken waren aber oft zu ungenau oder der Abschluss zu schwach. Zwar hatte der KSC deutlich mehr vom Spiel aber die Torgefahr blieb auch in diesem Spiel das große Problem.

Booking.com

Der letzte Wille vor dem Tor fehlte und so hatten die Gäste wenig Mühe die Angriffe abzuwehren. Kurz vor der Pause gelang den Karlsruherinnen eine gute Kombination, an der am Ende Anna Rogèe nur noch durch ein Foulspiel gestoppt werden konnte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Lisa Halm zum 1:1-Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel das Gleiche Bild. Der KSC rannte an schaffte es aber nicht aus dem klaren Ballbesitz heraus sich gute Chancen zu erarbeiten. Oftmals wurde im letzten Drittel zu ungenau gespielt oder viel zu oft im Alleingang versucht etwas zählbares zu erreichen. Die Gastgeber hatten zwar einige Abschlüsse aber die waren zu harmlos um wirklich für Torgefahr zu sorgen. Die 2-3 klaren Torchancen vergaben die Blau-Weißen teilweise fahrlässig. Die Gäste aus Tettnang zeigten sich im zweiten Durchgang überhaupt nicht vor dem KSC Tor. Erst in der 86. erzwungen die Gäste einen aus Karlsruher Sicht vermeidbaren Eckball und erzielten mit diesem die mehr als glückliche Führung. In Sachen Effektivität waren die Gäste an diesem Tag nicht zu schlagen, erzielten Sie doch mit ihren beiden einzigen Schüssen zwei Treffer. Der KSC versuchte sich noch einmal aufzubäumen und kam mit der letzten Aktion noch einmal zu einer guten Kopfballmöglichkeit. So blieb es am Ende bei einer bitteren Niederlage und einem herben Dämpfer im Aufstiegsrennen.

Am kommenden Sonntag steht das Stadtderby gegen den ASV Hagsfeld an. Anpfiff in Hagsfeld ist um 14 Uhr.

Für den KSC spielten:
Melanie Döbke, Celina Lienemann, Lisa Halm, Sandra Ernst, Lea Essig, Shanice Rapp, Franziska Spaderna, Janita Rothermel, Lisa Grünbacher, Paula Zomant, Anna Rogèe, Roberta Kalcher, Nadin Markovic, Sabrina Freymüller, Fabien Eichler, Kim Kiefer, Michelle Beideck