Erfolgserlebnis zum Rückrundenstart?

ASV Grünwettersbach Samuel Wal­ker
ASV Grünwettersbach Samuel Wal­ker

Karlsruhe (ps). Nicht gerade vom Glück begünstigt war der ASV in seinen beiden letzten Spielen. Sowohl in Bremen als auch zu Hause gegen Saarbrücken spielte das junge ASV-Quartett auf Augenhöhe, ohne am Ende in die Punkte zu kommen. Dabei gingen insgesamt vier Matches hauchdünn im Entscheidungssatz an die Gegner, obwohl die ASV-Youngster bis kurz vor Schluss oft die Nase vorne hatten (So. 18.12., 15 Uhr: ASV Grünwettersbach – TTC Bergneustadt).

Zum Rückrundenstart soll sich dies nun ändern. Doch mit dem TTC Bergneustadt gastiert just jenes Team im Tischtenniszentrum, das momentan gut in Schuss ist und seine letzten drei Partien gewann, so dass man im Bergischen Land sogar die Playoffs wieder im Auge haben kann. Angeführt vom starken Nationalspieler Steffen Mengel, Eigengewächs Benedikt Duda und dem nach seiner Verletzung wieder fitten Ricardo Walther ist der TTC eine homogene Mannschaft, die favorisiert in die Partie im Tischtenniszentrum geht.

Booking.com

Obwohl der ASV zum Saisonstart in Bergneustadt gewinnen konnte, müssen Morizono und Co nun nochmals eine Schippe drauflegen, wollen sie gegen das TTC-Trio bestehen. Masataka Morizono ist eigentlich immer für einen Punkt gut, auf ihm ruhen einmal mehr die Hoffnungen im Lager des ASV. Alvaro Robles zeigte zuletzt gegen die Nr. 22 der Welt, Tiago Apolonia, ein begeisterndes Match ohne sich am Ende selbst belohnen zu können. Ähnliches gilt für Dang Qiu. Der ASV-Youngster konnte nach tollem Spiel vom gewieften Bojan Tokic erst in der Verlängerung des finalen Satzes besiegt werden. Von Sam Walker hofft man im Lager des ASV, dass der Brite seine starken Auftritte in der Nationalmannschaft auch in der TTBL bestätigen kann.

Vielleicht gelingt ja mit dem Publikum im Rücken, das gegen Saarbrücken zuletzt für eine tolle Atmosphäre im Tischtenniszentrum sorgte, die Wiederholung des Vorrundenerfolgs gegen die drei deutschen Nationalspieler des TTC.