Rio-Silbermedaillengewinner im Weitsprung versucht sich am Uralt-Meetingrekord

Indoor Meeting, IAAF World Indoor Tour, Leichtathletik,  Alain Blondel, Lisa Ryzih,Martin Wacker
Indoor Meeting, IAAF World Indoor Tour, Leichtathletik, Alain Blondel, Lisa Ryzih,Martin Wacker

Karlsruhe (ps). War ein Ticket zum INDOOR MEETING der Renner unterm Weihnachtsbaum? Wahrscheinlich – und jeder, der noch ein Ticket zum Event am 4. Februar in der Halle 2 haben möchte, sollte nun zum Spurt ansetzen. Die Tickets
in der Kategorie 1 sind ausverkauft, in der Kategorie 2 gibt es noch wenige hundert. „Die Nachfrage nach Karten für das INDDOR MEETING ist so hoch wie selten“, bestätigt Martin Wacker, Geschäftsführer der ausrichtenden KARLSRUHE EVENT GmbH. „Für uns ist das natürlich eine schöne Bestätigung, dass das INDOOR MEETING als Veranstaltung bei den
Leichtathletik-Fans höchst anerkannt ist. Und das nicht nur bei den Fans – auch die Wirtschaft hat das INDOOR MEETING als Businessplattform angenommen.“ Die Businessplätze waren bereits zu Jahresbeginn ausverkauft.

Mit Luvo Manyonga hat ein weiterer Top-Star Sportdirektor Alain Blondel  seine Startzusage gegeben. Bei den Olympischen Spielen von Rio de Janeiro 2016 holte der Südafrikaner die Silbermedaille im Weitsprung – mit 8,37 Metern wurde er nur knapp vom Amerikaner Jeff Henderson geschlagen. Neben der Silbermedaille von Rio gewann Manyonga Gold bei den Afrikameisterschaften 2011 und Silber bei den Afrikameisterschaften 2016. Seine Bestweite von 8,48 Metern sprang der 26-Jährige vergangenen September beim Golden League Meeting in Brüssel zwar im Freien, aber dass der Meetingrekord vom INDOOR MEETING wackeln wird – dieser wurde 1998 von Larry Myricks mit 8,38 Meter aufgestellt – dürfte sicher sein.

Booking.com

Große Konkurrenz also für Lokalmatador Julian Howard. Der Weitspringer  der LG Region Karlsruhe bereitet sich gerade auf Teneriffa für die Saison vor. „Ich bin schon etwas aufgeregt, gleich bei meinem ersten Wettkampf auf so starke internationale Konkurrenz zu treffen“, sagte Howard. „Das wird sicherlich nicht der leichteste Einstieg in die Hallensaison nach der verletzungsbedingten langen Wettkampfpause, aber ich freue mich riesig. Auch darauf, dass das INDOOR MEETING solch
hochklassige Konkurrenz verpflichten konnte“, so der deutsche Hallenmeister im Weitsprung von 2014.