TSV: Auch Rückspiel gegen Schwetzingen verdient gewonnen

Berghausen (ps). Schon im Vorfeld war man sich der Wichtigkeit des Spiels gegen Schwetzingen bewusst. Das Hinspiel gegen den damals noch Tabellenführer, war das bisher stärkste Spiel dieser Saison für die Berghausener Damen. Nach den letzten zwei Niederlagen wollte man nur auch das Rückspiel gegen Schwetzingen für sich entscheiden – diesmal sogar in eigener Halle.

Obwohl man sich vorgenommen hatte, direkt wach und aktiv das Spiel zu beginnen, waren die ersten Minuten von Trägheit durchzogen. Die Damen des TSV passten sich gänzlich dem langsamen Tempo der Gegner an und der Ball fand erstmals in der dritten Minute seinen Weg in den Korb. Auch der Rest des ersten Viertels verlief sehr punktearm und endete 9:6 für den TSV.

Booking.com

Im zweiten Viertel schien Berghausen nur endlich aufgewacht zu sein und schaffte es in den eigenen Rhythmus zu kommen: Das Spiel wurde schneller, die Defense aggressiver und man passte sich nicht länger dem Tempo der Gegner an. In der 18. Minute erarbeiteten die Damen sich einen 26:14 Vorsprung. Diesen schaffte man es jedoch nicht zu halten. Zu viele Fehler prägten nun das Berghausener Spiel, sodass man den Gegner zur Halbzeit auf 6 Punkte herankommen ließ. So ging man mit einem Punktestand von 27:21 in die Pause.

In der Pause hatte Matthias Lobeck seinen Damen klargemacht, dass er von jeder einzelnen mehr Einsatz erwartet. Jede nahm sich für die zweite Halbzeit nun vor, noch eine Schippe draufzulegen und ihr Bestes zu geben. Der Zug zum Korb musste noch stärker gesucht, in der Defensive mehr Druck gemacht werden. Das schafften die Damen auch umzusetzen. Direkt in den ersten Minuten des dritten Viertels hatten sie einen 8:0 Run und glichen so die kleine Flaute vom Ende des zweiten Viertels wieder aus. Direkt im Anschluss erwachte Schwetzingen jedoch wieder aus ihrer Starre und hatten nun ihrerseits einen 10:0 Lauf. Den hatte Berghausen zu großen Teilen jedoch selbst zu verantworten – zu viele Fehlpässe und unkonzentriertes Spiel führten hier zu einfachen Punkten für die Gegnerinnen. Sicher absetzen konnten die Berghausener Damen sich somit auch hier noch nicht und starteten mit einem Zwischenstand von 41:33 ins letzte Viertel.

Das vierte Viertel gestaltete sich sehr ausgeglichen. Berghausen produzierte nach wie vor einige Ballverluste, schaffte es aber auch zum Korb zu ziehen und wichtige Situationen erfolgreich zu nutzen. Auch eine gute Trefferquote von der Freiwurflinie war eine Hilfe um das Punktekonto zu füllen. Auch die Versuche die Zeit zu stoppen, konnten die Gäste nicht mehr in gefährliche Nähe bringen. So ging das Spiel – trotz seiner phasenweise sehr ärgerlichen Tiefen – verdient an den TSV.

Für den TSV spielten: Michelle Rakanovic (2), Lara Rapp (4), Merit de Buhr (4), Edyta Cieslik (4), Hannah Wiesenberg (4), Tina John (11), Sara Amrhein (6), Janna Barth (9), Kerstin Marks (13)