ASV Grünwettersbach: Tischtennisshow vom Feinsten

ASV Grünwettersbach Coach Achim Krä­mer
ASV Grünwettersbach Coach Achim Krä­mer

Karlsruhe (ps).  Spitzensport allererster Güte bekamen die zahlreichen Zuschauer im ASV-Tischtenniszentrum von den sechs Akteuren aus Grünwettersbach und Fulda geboten. Dabei erinnerten speziell die Partien Angriff gegen Abwehr oft mehr an spektakuläre Zirkusnummern als an Sport. Dass dabei die Hausherren den die Playoffs anstebenden Gästen kein Bein stellen, sondern sie nur gehörig ärgern konnten, geriet Angesichts des Spektakels eher zur Nebensache. (TTBL: ASV Grünwettersbach – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell  1:3)

Bereits im Auftakteinzel, das für den ASV Alvaro Robles gegen Wang Xi bestritt, kamen die Zuschauer aus dem Staunen nicht heraus. Dabei beeindruckte vor allem Wang Xi durch eine Vielzahl unglaublicher Schläge aus der Distanz nicht nur seinen Gegner sondern fazinierte gleichermaßen auch das Publikum. Obwohl Alvaro alles versuchte, blieb er beim 8:11, 7:11 und 2:11 chancenlos.

Booking.com

Im Anschluss riss der frisch gebackene U21-Vizeeuropameister Dang Qiu gegen seinen Nationalmannschaftskollegen Ruwen Filus das Publikum zu Begeisterungstürmen hin. Mit viel Übersicht, taktischem Geschick und einer enorm druckvollen Vorhand durchbrach Dang das Abwehrbollwerk des Hessen immer wieder und blieb beim 11:4, 11:9 und 11:7 ohne Satzverlust. Dabei machte Dang in abgeklärter Manier in den beiden letzten Sätzen jeweils deutlich Rückstände scheinbar mühelos wett und brachte die Halle zum Toben.

Hochgeschwindigkeitstischtennis boten nach der Pause Sam Walker und sein dänischer Kontrahent Jonathan Groth. Dabei schien alles auf eine Entscheidung im Entscheidungssatz hinauszulaufen, denn Sam führte bei einem 1:2 Satzrückstand im vierten Durchgang bereits mit 7:0, ehe Jonathan Groth, der nun fehlerlos agierte, das Match in der Verlängerung noch für sich entscheiden konnte.

Den Schlusspunkt unter einen äußerst unterhaltsamen Nachmittag setzte schließlich Ruwen Filus gegen den Lokalmatadoren Alvaro Robles. Dabei hielt der Spanier nach tollen Ballwechseln das Match lange offen, doch mit zunehmender Dauer wurde Ruwen immer sicherer und konnte am Ende sicher mit 9:11, 8:11 und 4:11 für sein Team punkten und den 3:1 Endstand herstellen.

Während die Gäste aus Hessen durch diesen Sieg auf Platz 3 kletterten, musste der ASV den sechsten Platz wieder an Mühlhausen abtreten, hat jedoch auf Rang 7 ein kleines Punktepolster auf die dahinter platzierten Teams aus Bremen und Grenzau.

 

Erneuter Ausrutscher

 

Wie bereits in der Vorrunde musste die ASV-Reserve gegen den TTC Wohlbach eine Niederlage hinnehmen (3.      Bundesliga: ASV Grünwettersbach 2 – TTC Wohlbach 4:6).

Dabei sah es zunächst ganz gut für die Hausherren aus, denn nach einer Punkteteilung in den Doppeln – Zibrat/Spieß siegten für den ASV – konnten sowohl Jan Zibrat gegen Gregor Clemens Förster, als auch Florian Bluhm gegen Grozdan Grozdanov punkten.

Als Achillesferse entpuppte sich jedoch das hintere ASV-Paarkreuz, wo Marlon Spieß und Daniel Ringleb in vier Partien ohne Sieg blieben.

Zwar konnte Jan Zibrat durch seinen zweiten Sieg den Anschluss für sein Team halten, da jedoch Florian Bluhm gegen Gregor Clemens Förster mit 9:11 im Entscheidungssatz passen musste, war die erneute Niederlage gegen die Oberfranken besiegelt.