KSC und Stadt bewerben sich als EM-Standort 2024 – „Meilenstein“

Karlsruhe (mia). „Es war schon lange unser Wunsch, dabei sein zu können“, freut sich KSC-Präsident Ingo Wellenreuther über die gemeinsame Interessensbekundung des Karlsruher SC und der Stadt Karlsruhe, Austragungsort der Europameisterschaft 2024 zu werden.

Der DFB bewirbt sich um die Austragung der EM, deutsche Städte können bis Freitag beim DFB ihr Interesse bekunden. So haben dies auch gemeinsam die Stadt Karlsruhe und der KSC getan. „Ich bin optimistisch“, so Wellenreuther über die Bewerbung des DFB als Ausrichter der EM.

Schließlich habe man bereits bewiesen, dass man so ein großes Event ausrichten könne. Wenn da Karlsruher und der KSC dabei sein könnten, wäre das „sehr gut“.

Dies ist auch eine gute Chance, dass das neue Stadion, in dem der KSC künftig spielen soll, nicht nur funktional, sondern auch architektonisch etwas hermache, freute sich auch KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer.

In der kommenden Woche läuft auch das Bieterverfahren für den Stadionneubau aus. „Ich bin sehr gespannt und kann es kaum erwarten. Der Moment wenn man weiß wie es aussieht, wer macht es, … . Es ist ein Meilenstein. Ich freue mich heute schon, wenn der erste Bagger kommt“, so Kreuzer.