HSG Walzbachtal erkämpft sich zwei Punkte gegen Büchenau

HSG Walzbachtal

Karlsruhe (ps). Nach der dreiwöchigen Faschingspause empfing die HSG am vergangenen Sonntag den TV Büchenau, zum Pflichtspiel in der TV Halle. Zwar kamen die Gäste als Kellerkind der Verbandsliga zum Gastspiel, dass man diesen Gegner nicht unterschätzen darf wurde dem Team von Trainer Atalay Öztürk allerdings schnell klar. Von Beginn an zeigten sich die Gäste bissig und motiviert (HSG Walzbachtal : TV Büchenau 24:22 (12:7)). Beide Mannschaften lieferten sich eine kampfbetonte Anfangsphase, die der TVB zu seinen Gunsten entscheiden konnte (2:4, 12.Min.), so die Meldung der HSG Walzbachtal.

Gestützt durch einen starken Holger Schell zwischen den Pfosten stabilisierten sich die Hausherren jedoch minütlich, bis sie gegen Mitte der ersten Halbzeit die dominierende Mannschaft waren (6:4, 20.Min.). Bis zur Pause blieb die HSG das bessere Team und konnte auf 12:7 davonziehen. Nach dem Wiederanpfiff entwickelte sich zunächst ein wildes Hin und Her mit Toren auf beiden Seiten (15:9, 35.Min.), dann geriet die Partie allerdings ins Stocken: zahlreiche Unterbrechungen brachten den Spielfluss teilweise völlig zum Erliegen.

Booking.com

Vieles war nun Stückwerk und jedes Tor mussten sich die Teams hart erarbeiten. Beim Stand von 21:15 in der 46.Minute sah so mancher HSG-Fan die Öztürk-Truppe schon im sicheren Hafen. Allerdings bewies der TVB enormen Kampfgeist: Tor um Tor holten die Gäste auf und kamen immer mehr in Schlagdistanz. Bis sie in der 57. Minute den 22:21-Anschlusstreffer erzielen konnten. Dass es am Ende doch noch zum Sieg reichte lag zum einen an Steffen Kinsch, der bei angezeigtem Zeitspiel einen Freiwurf in die Maschen wuchtete und zum anderen bei Holger Schell, der mit 2 starken Paraden endgültig für klare Verhältnisse sorgte. So standen am Ende ein, unterm Strich verdienter, wenn auch hart erarbeiteter 24:22-Erfolg und 2 Zähler auf der Habenseite. Coach Öztürk sagte nach dem Spiel:

„Wir mussten uns heute erst finden. Nach der langen Pause und der Verletzung von Yoschi Langsdorf hat es eine Weile gedauert bis wir ins Spiel gefunden haben. In den kritischen Phasen waren wir jedoch voll da, das war auschlaggebend!“ Kommenden Samstag gastiert die HSG beim Tabellenführer in Neuenbürg. Anpfiff in der Stadthalle ist um 20.00Uhr.

Tore für die HSG: C.Schäfer (7), M.Reichert (5), S.Kinsch (5/1), F.Goppelsröder (3/1), M.Kaupa (1), L.Heidt (1), M.Weiß (1), F.Block (1),