KSC-Spieler erhält Goldene Pyramide – Sportler des Jahres wurden gekürt

Karlsruhe (mia). Eine olympische Silbermedaille wiegt rund 500 Gramm, nicht viel mehr wiegt auch die Goldene Pyramide, die KSC-Profi Grischa Prömel am Samstagabend in Empfang nahm. Als Sportler des Jahres 2016 wurde der Profi des Karlsruher SC vom Kuratorium zur Förderung des Karlsruher Sports beim Karlsruher Sportlerball geehrt.

Sportlerin des Jahres wurde Gewichtheberin Sabine Kusterer, die 2016 in Rio bei den Olympischen Spielen den zehnten Platz holte, Mannschaft des Jahres wurden Sarah Brüßler und Carola Schmidt von den Rheinbrüdern Karlsruhe für die U23-Europameisterschaft über  1000 Meter im K2.

Booking.com

Das Kuratorium zur Förderung des Karlsruher Sports wählte nach festgelegten Kriterien die Gewinner der Pyramiden. Neben den sportlichen Erfolgen in 2016 waren auch  die charakterliche Eignung (Fair Play) sowie die Bedeutung des Sportlers als Bot­schafter für die Stadt Karlsruhe entscheidend. Voraussetzung für die Wahl war der Start für einen Karlsruher Verein.

Prömel freute sich und durfte sich nach der Videobotschaft von DFB-Trainer Horst Hrubesch wieder an die „schöne Zeit in Rio“ erinnern. Hrubesch lobte den KSC-Profi, dass er die Pyramide „hoch verdient“ erhalte. Das gebe umso mehr Selbstvertrauen, so Prömel. Dies könne er im Abstiegskampf sehr gut gebrauchen. Auch Kusterer freute sich über die „super große Ehre“.

Die 550 Gäste des 31. Karlsruher Sportlerballs wurden neben dem Showprogramm der KRK „into the dark“ auch von Kabarettist und Liedermacher Gunzi Heil im Karlsruher Kongresszentrum unterhalten. Der Liedermacher, der sein Programm perfekt auf den Sportlerball, den KSC und die Karlsruher Sportszene abgestimmt hatte und diese auch auf die Schippe nahm, war ein Highlight der Sport-Gala.