Finale im bfv-Rothaus Pokal steht: FC Nöttingen genießt den Moment

Nöttingen/Karlsruhe (ps). Mit einem deutlichen 6:2-Sieg über den FC-Astoria Walldorf ist der FC Nöttingen in das Finale des bfv-Rothaus Pokals eingezogen. Im Endspiel am Finaltag der Amateure am 25. Mai 2017 heißt der Gegner SG HD-Kirchheim.

„Bitter“ nannte FCA-Trainer Matthias Born die dritte Saison-Niederlage gegen den Regionalliga-Konkurrenten. Große Freude herrscht dagegen auf der anderen Seite. Dubravko Kolinger, Trainer des FC Nöttingen, gab zwar zu, dass der Sieg vielleicht zwei Tore zu hoch ausgefallen sei, betonte aber auch: „Wir haben verdient gewonnen und genießen den Moment.“

Booking.com

Auch der zweifache Torschütze Eray Gür freute sich: „Ob 6:2 oder 1:0 ist eigentlich egal. Wir wollten ins Finale und das haben wir geschafft.“ Zum siebten Mal in den letzten acht Jahren steht der FCN im Endspiel, zweimal holten sie sich den Pokal. Gegner am Finaltag der Amateure ist Verbandsligist SG HD-Kirchheim, der in seinem Halbfinale den SV Waldhof Mannheim aus dem Rennen warf. Eine entsprechende Warnung gab FCN-Spieler Niklas Kolbe nach dem Spiel direkt aus: „Man hat es gesehen gegen Mannheim, man darf Kirchheim nicht unterschätzen.“

Wo das Endspiel am 25. Mai stattfindet und wann es angepfiffen wird, ist jetzt in Abstimmung. Die ARD überträgt zum zweiten Mal alle Finalspiele der Landespokale in einer großen Live-Konferenz. Dann geht es für den FC Nöttingen und die SG HD-Kirchheim um den bfv-Rothaus Pokal und um den Einzug in die erste Runde des DFB-Pokals. Damit verbunden ist eine fixe Prämie in Höhe von 115.000 Euro. Rund 40.000 Euro werden zusätzlich im bfv-Rothaus Pokal bis hinunter zu den Achtelfinalteilnehmern verteilt. Der FC-Astoria Walldorf und der SV Waldhof Mannheim erhalten für das Erreichen des Halbfinals 2,5 Prozent, also voraussichtlich um die 4.000 Euro. Der Verlierer des Finals kann sich über rund 16.000 Euro freuen.