TVK: Verdienter Heimsieg gegen TV Friedrichsfeld

Karlsruhe-Knielingen (ps). Ein dominant auftretender TV Knielingen eroberte sich zwei weitere Punkte im Kampf um den Klassenerhalt und hält nun zwei Punkte Abstand zu den Abstiegsrängen. Mit 30:27 (13:11) besiegten die Fächerstädter den Tabellenvierten TV Friedrichsfeld.

Der Start ins Spiel war aber zunächst nicht optimal. Bereits in der sechsten Spielminute nahm TVK-Trainer Erkan Öz eine erste Auszeit beim 1:3-Zwischenstand. Fortan hielten sich seine Spieler an die taktische Marschrichtung. Die offensive Deckung parierte immer mehr die Angriffe der Mannschaft aus der Quadratestadt, die wahrlich das Spiel keinesfalls her schenken wollte. Es dauerten dann noch bis zur 15. Spielminute bis Benny Borrmann – der TVK war hierbei wegen einer Zeitstrafe in Unterzahl –  die erste Knielinger Führung markierte (7:6). Das war dann auch so etwas wie ein „Big-Point“ in diesem Spiel. Fortan gaben die abstiegsbedrohten Gastgeber die Führung nicht mehr ab. Knielingen trat in Angriff und Abwehr wahrlich nicht wie ein Abstiegskandidat auf. Im Angriff dynamisch und in der Defensive agierte man aggressiv.

Booking.com

In der Offensive lieferten die Knielinger wohl eines ihrer besten Saisonspiele ab. Das änderte sich auch nicht als Knielingen’s Dreh- und Angelpunkt Sven Walther in Manndeckung genommen wurde. Trainer Öz hatte sein Team auf diese Möglichkeit vorbereitet und die TVK-Angreifer nutzten nun die sich bietenden Lücken. So bekam Kreisspieler Fabian Mainzer immer wieder gute Zuspiele, die er zu acht Torerfolgen nutzte.

Nachdem es zur Halbzeitpause eine Zweitorführung der Knielinger gab (13:11), setzten die Hausherren ihr taktisch kluges Spiel auch danach fort. 20:15 hieß es so in Minute 41. Als sich Gästespieler Sebastian Wingersdorf seine dritte Zeitstrafe abgeholt hatte, war die Tordifferenz kurzzeitig auf fünf Treffer angewachsen (26:21). Allerdings leisteten sich die Gastgeber einen Durchhänger, was die Mannheimer auf 26:25 herankommen ließ. Benny Borrmann nahm den Gästen aber mit einem Doppelschlag aus dem Rückraum jegliche Hoffnung auf einen Punktgewinn, als er die Tore 27 und 28 für seine Farben warf.

Ein sichtlich entspannter TVK-Coach Erkan Öz erklärte nach dem Spiel: „Die Mannschaft hat nach der nicht so gut verlaufenen Anfangsphase die taktischen Vorgaben gut umgesetzt. Über 60 Minuten hat die Mannschaft den Kampf angenommen und alles was sie hatte in die Waagschale geworfen. Gut gefallen hat mir das Auftreten der ganzen Mannschaft, die auch mit einer starken Körpersprache für klare Verhältnisse gesorgt hat.“

In den letzten beiden Saisonspielen hat der TV Knielingen nach Ostern alle Möglichkeiten aus eigener Kraft den Klassenerhalt zu schaffen. Zunächst tritt man zuhause gegen den starken Aufsteiger und aktuellen Tabellenfünften HSG St. Leon/Reilingen an. Zum Abschluss fahren die Gelb-Schwarzen nach Hardheim.

TV Knielingen: Felix Schucker (Tor), Sven Palec (Tor), Benny Borrmann (6), Lukas Metzger, Benedikt Hettich (1), Sorin Dinescu, Matthias Schuhmacherr, Julian Oberst (1), Fabian Meinzer (8), Sven Walther (8/5), Jochen Rabsch, Lukas Hepperle (5), Lukas Waldmann (1).