Finaltag der Amateure: David gegen Goliath?

Hoffenheim (ps). In einer Woche stehen sich am Finaltag der Amateure im Dietmar-Hopp-Stadion die SG Heidelberg-Kirchheim und der FC Nöttingen gegenüber. Der Regionalligist und zweifache Pokalsieger aus Nöttingen geht als Favorit in das Endspiel um den bfv-Rothaus-Pokal.

FCN-Trainer Dubravko Kolinger nimmt das Spiel trotzdem sehr ernst: „Wir sind in der Favoritenrolle und nehmen diese auch sehr professionell an. Die SG Heidelberg-Kirchheim wird ein schwerer Gegner werden. Sie spielt zwar zwei Klassen tiefer, aber das hat in solch einem Spiel wenig Bedeutung. Zudem haben sie als Verbandsligist gegen einen Regionalisten nichts, aber auch gar nichts zu verlieren.“

Booking.com

Schließlich geht es um Vieles: Der Sieger des Endspiels nimmt nicht nur den bfv-Rothaus-Pokal mit nach Hause, er steht in der 1. Runde des DFB-Pokals und kassiert dabei 115.000 Euro.  „FCN und Pokal: Das passt einfach! Schon das erneute Erreichen des Endspiels – zum siebten Mal in den letzten acht Jahren – ist in seiner Konstanz eine erstaunliche Leistung. Wofür allen Beteiligten, und das sind beileibe nicht nur die Spieler, ein dickes Lob gezollt werden muss. Und wer dreimal DFB-Pokal-Blut geleckt hat – Hannover, Schalke und Bayern München – der will das unbedingt auch zum vierten Mal schaffen, ohne den Gegner SG HD-Kirchheim auch nur im Geringsten zu unterschätzen“, betont Nöttingens Aufsichtsratsvorsitzender Peter Vetter:

Mit dem SV Waldhof Mannheim hat der vermeintliche Underdog aus Heidelberg im Halbfinale bereits einen Regionalligisten besiegen können. Trotzdem sind die Verhältnisse klar, wie SGK-Trainer Manuel Wengert klarstellt: „Wir sind natürlich krasser Außenseiter und haben gehörig Respekt vor Nöttingen. Aber es ist ein Finale und da will man natürlich jede noch so kleine Chance nutzen.“ Für Spieler und Co-Trainer Jonas Rehm hat das Spiel noch eine andere Bedeutung: „Mir persönlich bedeutet dieses Finale sehr viel. Ich spiele jetzt seit fast 10 Jahren für die SGK, habe alle Höhen und Tiefen mitgemacht und habe diesen Verein und den Stadtteil Kirchheim fest in mein Herz geschlossen. Schon das sensationelle Halbfinale gegen Waldhof Mannheim hat mich vor allem für den Verein, die Jugendspieler und ganz besonders für alle ehrenamtlichen Helfer, die uns jeden Spieltag unterstützen, gefreut. Ohne all diese Menschen wäre der Fußballsport für Amateure nicht in der Art und Weise möglich, wie wir ihn vorfinden. Dieses Bewusstsein gilt es immer wieder auch jungen Spielern zu vermitteln, die viele Dinge als selbstverständlich hinnehmen. Deshalb hoffe ich, dass wir vielleicht noch einmal das Unmögliche schaffen und Kirchheim zu deutschlandweiter Bekanntschaft verhelfen.“

Anpfiff ist am 25. Mai um 12.45 Uhr im Dietmar-Hopp-Stadion Hoffenheim. Tickets wird es auch an der Tageskasse geben. Die ARD überträgt das badische Finale mit 18 weiteren Pokalendspielen in einer deutschlandweiten Konferenz.