KSC-Frauen gewinnen zum Abschluss

Karlsruhe (ps). Bei hochsommerlichen Temperaturen zeigte sich das Oberligateam des Karlsruher SC zu Spielbeginn etwas behäbig. Bis zur Trinkpause in der 20. Minute kam der KSC nicht wirklich ins Spiel und der Gastgeber hatte mit zwei Fernschüssen sogar die besseren Chancen. Erst ab der kurzen Pause legte der Gast läuferisch zu und konnte sich Chance um Chance erarbeiten. Das Manko der Saison setzte sich auch im letzten Spiel fort. Zahlreiche gute Chancen wurden erspielt aber leider nicht verwertet. So gelang der verdiente Führungstreffer erst in der 34. Minute. Eine Flanke verwertet in der Mitte Lisa Grünbacher mit einem gezielten Linksschuss. Wenige Minuten späte erhöhte erneut Lisa Grünbacher auf 2:0. So ging es mit der verdienten Führung in die Halbzeitpause.

Besser startete der KSC in den zweiten Spielabschnitt. Bereits nach sieben Minuten gelang dem Gast das 3:0. Einen Eckball verwertete Sara Hemmer freistehend am langen Pfosten. Im Anschluss hatten die Karlsruherinnen das Spielgeschehen im Griff verpassten aber wie im ersten Durchgang die guten Chancen in Tore umzumünzen. Auf der Gegenseite hatte die KSC Abwehr wenig Mühe die Angriffe der Gastgeber abzuwehren. Lediglich bei zwei Freistößen an der Strafraumgrenze kam etwas Torgefahr auf. Erst in der 74. Minute erhöhte Laura Bertsch für den KSC auf 4:0. Rund 10 Minuten später markierte Fabien Eichler den 5:0 Endstand. Für den KSC endet eine schwierige Saison mit einem positiven Ergebnis.
[adrotate banner=“47″]

Booking.com

Gratulation an den SV Alberweiler zur Meisterschaft und Aufstieg in die Regionalliga.

Die Mannschaft bedankt sich bei allen Zuschauern, Fans und Unterstützern der Frauenfußballabteilung in der abgelaufenen Saison.

Für den KSC spielten:
Melanie Döbke, Janita Rothermel, Sara Hemmer, Sandra Ernst, Franziska Spaderna, Lena Trentl, Shanice Rapp, Lisa Grünbacher, Laura Bertsch, Anna Rogèe, Melissa Zweigner, Nadin Markovic, Fabien Eichler, Sabrina Freymüller