KSC-Stadionneubau: Erste Bagger sind angerollt

Karlsruhe (mia). Fans des Karlsruher SC dürfen sich freuen. Die ersten Vorarbeiten zum Neubau des KSC-Stadions sind am Montag angelaufen.

Noch am Montag hatte der neue KSC-Geschäftsführer Helmut Sandrock erklärt, dass der nächste wichtige Schritt für den KSC der Neubau des Stadions sei, den man nach langem Hin und Her in Karlsruhe auf den Weg gebracht hatte. Am Montagmittag rollten auch bereits die ersten Baufahrzeuge an.

Booking.com

Auf dem alten Uni-Trainingsplatz an der Lärchenallee, angrenzend an den Wildpark, wird seit Montag ein Ersatz für den aktuellen Kunstrasenplatz des KSC, Trainingsplatz drei, errichtet. Hinter der Mauer zum Hardtwald entsteht dann das neue KSC-Kunstrasenspielfeld, erklärte der KSC-Projektkoordinator Stadionneubau Fabian Herrmann auf Anfrage von abseits-ka.

 

[adrotate banner=“47″]

 

Ist dieser Platz, auf dem am Montag die Arbeiten begannen, fertiggestellt, wird das künftige Amateurstadion des KSC als Naturspielfeld auf dem Gelände des KSC gebaut. Denn voraussichtlich im Januar muss der KSC den aktuellen Platz zwei, auf dem die Profis am Sonntag ihren Trainingsauftakt begingen, an die Stadt übergeben.

„Diese Maßnahmen stellen keinen Teil der im Vergabeverfahrens ausgeschriebenen Leistung dar, sondern wurden gesondert vom Tiefbauamt vergeben.“