KSC-U19-Coach ist zufrieden: „Bisher relativ sorgenfrei“

Karlsruhe (mia). Die U19 des Karlsruher SC hat noch bis zum 13. August Zeit, sich auf den Start der A-Junioren-Bundesliga vorzubereiten. Dann empfängt die Truppe von KSC-Coach Lukas Kwasniok den 1. FSV Mainz 05  im Wildpark (Anpfiff 13 Uhr).

Bisher läuft die Vorbereitung für die KSC-A-Jugendlichen gut, freut sich Kwasniok.

Booking.com

Der KSC-U19-Trainer hat kaum Verletzte zu beklagen. Kapitän William Heers wird am Montag wieder einsteigen. Er war nach einer starken Prellung aus dem Verkehr gezogen worden.

Malik Batmaz und Noah Singelmann sind zurück. „Von 20 Feldspielern stehen mir 19 zur Verfügung.“

Auch die Ergebnisse aus den Testspielen waren positiv für den KSC-Trainer.

In der Tschechei hat der KSC gegen Pilsen 4:1 gewonnen, gegen Slavia Prag 3:2 sowie in Deutschland die Senioren des Offenburger FV mit 1:0 besiegt. „Momentan kann ich nicht klagen, aber der erste Spieltag ist erst in drei Wochen.“ Es folgen für die KSC-U19 noch Testspiele gegen St. Gallen, Salzburg und Nancy. „Drei gute Tests noch.“

Auch mit den Trainingseinheiten ist Kwasniok zufrieden. „Team A gewinnt auch mal gegen Team B. Das sagt einiges über die Konkurrenzsituation aus. Momentan sind wir relativ sorgenfrei. Ich hoffe, dass es so bleibt.“

 

[adrotate banner=“47″]

 

KSC U19-Kader:

Mario Schragl, Lukas Mai, Eddy Kaiser, Paskalis Herzog,  Gabriel Springmann,  Max Distelzweig, Marco Ehmann (Neuzugang vom BVB), Luca Egolf, Oskar Repka, Eric Jansen, Noah Zwick, Tim Kircher, Maik Goss, William Heers,  Noah Singelmann, Marco Pasalic, Oliver Wähling, Dominik Kother,  Janis Hanek, Stephan Mensah, Malik Batmaz, Sefa Bulut und Yannick Becker.

Nico Schlotterbeck wechselte nach Freiburg und Laurin Stich nach Frankfurt

 

 

KSC U19-Trainings-Galerie