(Aktualisiert) PK ohne Trainer? KSC erhofft sich Unterschrift nur

Karlsruhe (mia). Der Karlsruher SC und Alois Schwartz sind sich einig.

Eigentlich. Auch intern wurde teils verkündet, dass Schwartz am Dienstag das Training als Cheftrainer übernimmt. Diese Information wurde auch abseits-ka zugespielt.

Booking.com

Im Anschluss wurde die Einladung für die öffentliche Vorstellung eines Cheftrainers in einer Pressekonferenz verschickt. Am Dienstagmorgen soll es sein.

Allerdings wohl noch ohne die Unterschrift unter dem Vertrag zu haben. Obwohl bereits intern als Cheftrainer angekündigt, hat der Wunschkandidat noch nicht unterschrieben, soll aber präsentiert werden.  Etwas vorschnell? Was, wenn der sich unter Druck gesetzt fühlt?

 

[adrotate banner=“47″]

 

KSC-Vizepräsident Günter Pilarsky hatte am Montag erklärt, dass Wunschkandidat Schwartz am liebsten heute als morgen das Training übernehmen solle.

Ob Schwartz aber nun noch unterschreibt oder den KSC hängen lässt? Dann müsste Sportdirektor Oliver Kreuzer auf die Schnelle bis 11.30 Uhr einen Ersatz beibringen oder doch Zlatan Bajramovic bitten, nun sich den Cheftrainer zu geben.

Der 50-jährige Nürtinger Schwartz stand zuletzt beim 1 FC Nürnberg unter Vertrag. Zuvor hatte der Fußballlehrer in Sandhausen, Rot-Weiß Erfurt und Kaiserslautern II gearbeitet.

Von Schwartz, sollte er denn wie erhofft kommen, erwartet sich der KSC, dass man nun endlich erfolgreiche Spiele bestreitet und das Ziel Wiederaufstieg angegangen wird.

Am Mittwoch steht abends das Benefizspiel in Bruchsal an, am Donnerstag ein Training mit Kindern und der Tag auf der Rennbahn in Iffezheim an.