Aufsteiger darf nicht unterschätzt werden

Karlsruhe (ps). Der Aufsteiger aus Effeltrich galt in Expertenkreisen vor Saisonbeginn als Abstiegskandidat Nr. 1 der Dritten Tischtennis-Bundesliga, so die Meldung des ASV Grünwettersbach. Doch diese Einschätzung haben die Oberfranken bereits bei ihrem ersten Auftritt in der neuen Liga widerlegt, brachten sie doch den deutlich höher eingestuften TTC Weinheim beim 5:5 an den Rand einer Niederlage wobei die Franken beim 5:2 bereits wie der sichere Sieger aussahen (Sa. 14.10., 18:30 Uhr: DJK SpVgg Effeltrich – ASV Grünwettersbach 2).

 

Booking.com

[adrotate banner=“47″]

 

Jan Zibrat und Co. tun also gut daran, den Neuling nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. In den bisherigen Partien, in denen der ASV in starker Manier 4:2 Punkte erspielte, trat die Mannschaft als kompaktes Team auf. Jan Zibrat konnte bislang alle Spiele gewinnen und entpuppte sich so zum Erfolgsgarant für sein Team. Florian Bluhm blieb mehrmals die Krönung einer guten Leistung knapp verwehrt, während Marlon Spieß eigentlich jeden Gegner im hinteren Paarkreuz bezwingen kann. Auch Neuzugang Daniel Kleinert, der bisher auf 3:2 Siege kam, entpuppte sich als Verstärkung, zumal er sowohl gegen Wöschbach als auch Jena bei einem 4:5 Rückstand die Kohlen für sein Team aus dem Feuer holte.

Geht der ASV mit der bisher gezeigten Einstellung in die Partie sollte er auch weiterhin ungeschlagen bleiben.