KSC trauert um getöteten Fan

Karlsruhe (ps). Der Karlsruher SC trauert um seinen Fan, der am vergangenen Samstag nach dem KSC-Spiel gegen den FSV Zwickau auf dem Nachhauseweg im inneren Bereich des Schlossgartens Opfer einer Gewalttat wurde und kurze Zeit später verstarb.

[adrotate banner=“49″]

Booking.com

„Unsere Gedanken sind bei der Familie und den Freunden der Familie“, erklärte KSC-Präsident Ingo Wellenreuther stellvertretend für die Gremien, Trainer, Mannschaft, Mitarbeiter, Fans und Freunde des Vereins. „Die KSC-Familie zeichnet sich in guten und in schlechten Zeiten durch großen Zusammenhalt und Hilfsbereitschaft aus. Das gilt auch jetzt.“

„Aus Schilderungen wissen wir, dass viele auch auf dem Heimweg befindliche Fans umgehend Erste Hilfe geleistet haben und aktiv bei der Festsetzung des mutmaßlichen Täters geholfen haben“, äußerte sich KSC-Geschäftsführer Helmut Sandrock. „All diesen Personen gebührt unser großer Respekt und unser Dank für den Zusammenhalt und die gezeigte Zivilcourage.“

[adrotate banner=“47″]

 

Wie berichtet kam es am Samstagnachmittag nach dem Heimspiel des Karlsruher SC gegen den FSV Zwickau im Schlossgarten zu einem folgenschweren Angriff auf einen 35-jährigen KSC-Fan, der mit lebensbedrohlichen Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Am Montag ist der Geschädigte nun seinen schweren Verletzungen erlegen.

Gegen den 21 Jahre alten Beschuldigten, der von Passanten nach der Tat bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden konnte, wurde bereits am Sonntag Haftbefehl erlasse.