Masa bringt die Halle zum Kochen

Grünwettersbach (asv). Masataka Morizono, ein junger Mann aus Japan, spielt sich immer mehr in die Herzen von Badens Tischtennisfans und macht sich in Grünwettersbach unsterblich. Dank einer phänomenalen spielerischen wie mentalen Leistung, die die schwache Vorstellung aus der Vorwoche mehr als vergessen machte, bezwang der ASV den Playoff-Kandidaten aus Oberschwaben, der immerhin im Halbfinale des Europacups steht, wie im Vorjahr mit 3:1. (TTBL: ASV Grünwettersbach – TTF Liebherr Ochsenhausen 3:1)

Bereits das erste Einzel brachte hochklassigen Spitzensport, als Masa die Nr. 9 der Welt, Simon Gauzy, der nach langer Verletzungspause wieder an die Platte ging, sicher in vier Sätzen bezwang. Im folgenden Match konnten die favorisierten Tischtennisfreunde ausgleichen, da Ricardo Walther in Südamerikameister Hugo Calderano seinen Meister fand, wobei Ric in den Sätzen 2 und 3, die in der Verlängerung verloren gingen, durchaus seine Chancen hatte.

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

Nach der Pause wurde es dann richtig spannend. Dang Qiu bezwang den Ex-ASVler Joao Geraldo in fünf hart umkämpften Sätzen, wobei er sich nach einem 1:2 Satzrückstand steigerte und im entscheidenden Satz beim 11:6 den größeren Siegeswillen offenbarte.

Was dann folgte, war eines der besten und spannendsten Spiele, die das Tischtenniszentrum je gesehen hat. Masataka Morizono gewann den Auftaktsatz gegen Hugo Calderano souverän. Dann jedoch kam der Brasilianer immer besser ins Match, setze vermehrt seine druckvolle Vorhand ein und dominierte die Sätze 2 und 3. Doch Masa kämpfte sich mit eisernem Willen zurück und holte sich Satz 4 mit 11:9. Als er jedoch nach unglaublichen Ballwechseln im Entscheidungssatz mit 5:9 im Hintertreffen lag, standen die Ochsen kurz vor dem Ausgleich. Doch Masa ging weiter hoch konzentriert zu Werke, holte unter den frenetischen Anfeuerungen der Zuschauer, die nun die Sensation witterten, Punkt um Punkt auf, um am Ende seinen ersten Matchball zum 11:9 zu verwandeln.

Mit standing ovations wurde die Mannschaft von den Fans gefeiert. Umso mehr schmerzt die Tatsache, dass Masa nach dieser Saison den ASV verlassen wird und nach Japan zurückkehrt.

Durch diesen Sieg kletterte der ASV wieder auf Rang 7 vor den punktgleichen Teams aus Bad Königshofen und Bergneustadt.