KSC reist zum „ersten Länderspiel“

Karlsruhe (mia). Wie auf ein normales Auswärtsspiel bereiten sich die Profis des Karlsruher SC auf das Testspiel des KSC gegen die luxemburgische Nationalmannschaft am heutigen Mittwoch vor.

Nach einem kleinen Basketballspiel wird gemeinsam gegessen, im Anschluss fährt man nach Luxemburg.

Booking.com

Die Profis, die in Karlsruhe bleiben trainieren normal und bereiten sich auf das Spiel in Chemnitz vor.

Am Dienstag fehlten dem KSC-Trainerteam die angeschlagenen  Spieler Marvin Wanitzek (Zeh), Daniel Gordon (Becken), David Pisot (Infekt) und Valentino Vujinovic.

So dürften in Luxemburg die Spieler zum Einsatz kommen, die bisher noch keine oder kaum Spielzeiten bekommen haben.

 

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

Ein interessantes Spiel

Darunter auch KSC-Urgestein Dirk Orlishausen. Auch für ihn ist es das erste Spiel gegen eine Nationalmannschaft. Er freut sich auf das Spiel und hofft, 90 Minuten Einsatzzeit zu bekommen.

„Es ist immerhin eine Nationalmannschaft“, erklärt Orlishausen. Die Luxemburger sind besser geworden. „Sie hatten ein paar Achtungserfolge, wie ein 0:0 gegen Frankreich. Auf jeden Fall denke ich wird es ein interessantes Spiel, in dem wir gefordert werden“, freut sich der KSC-Schlussmann.

Wichtig für die KSC-Profis sei, mal 90 Minuten in die Beine zu kriegen und bei Spielbedingungen getestet werden.

[smartslider3 slider=36]