College Wizards siegen zum Saisonauftakt

Karlsruhe (mia/ps). Zum Auftakt der neuen Regionalliga-Saison haben die Karlsruher Basketballer, College Wizards vom Kit SC zuhause den MTV Kronberg mit 76:64 in die Schranken verwiesen. Nach dem ersten Viertel führten die Karlsruher, die unter anderem mit Ex-Profi Rouven Roessler angetreten waren mit 25:19 und lieferten den Zuschauern am KIT ein spannendes Spiel.

Zur Pause lag man zwar nur noch mit drei Punkten beim 39:36 vorne, vor allem im Schlussviertel aber setzten sich die Wizards deutlicher ab und siegten.

Booking.com

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

Trotz nervöser Anfangsphase mit Fehlern auf beiden Seiten erwischten die Wizards den besseren Start ins Spiel: Nach fünf Minuten lag das Harris-Team mit 16:5 in Führung. Hauptverantwortlich: Big-Man Eyke Prahst mit sechs Körben und Amerikaner Bright Mensah, der zehn Körbe beisteuerte. Der Gästecoach reagierte und zog die erste Auszeit. In den folgenden zwei Minuten waren die Wizards etwas unkonzentriert und ließen Kronberg auf 16:11 herankommen. Ehe der starke Prahst den Vorsprung durch einen Korbleger und einen anschließenden Freiwurf wieder auf acht Punkte (19:11) anwachsen ließ. Mit 25:19 ging es in die erste Pause.

Auch ins zweite Viertel starteten die Wizards vielversprechen: Nach den ersten gut vier Minuten setzten sich die Karlsruher nach einem 8:0-Lauf auf 33:19 ab. In den anschließenden zwei Minuten unterliefen jedoch leichte Ballverluste und Fehlwürfe. Jetzt waren die Kronberger plötzlich am Drücker und starteten ihrerseits einen 8:0-Lauf und kamen auf 33:27 heran. Die letzten Minuten der Halbzeit schrumpfte der Vorsprung der Harris-Mannschaft durch weitere Korberfolge des gut aufgelegten Gästekapitäns Zimmermann auf nur noch drei Körbe. Mit 39:36 ging es in die Kabine. Dort fand Jaivon Harris offenbar die richtigen Worte.

Durch einen Dreier zu Anfang des dritten Viertels kassierten die Wizards erstmals den 39:39-Ausgleich. Offensichtlich ein Weckruf, denn jetzt gab das Team von Harris Vollgas: Eyke Prahst und Sven Saddedine stellten innerhalb von vier Minuten mit 50:39 wieder eine deutliche Führung her. Durch eine starke Defensivarbeit und zwei Steals von Amerikaner Bright Mensah, die er mit einem Korbleger veredelte, stand es plötzlich 54:41. Jetzt schien alles zu klappen: Roessler erhöhte aus der Distanz auf 57:41. Erst in den letzten vier Minuten des Viertels war wieder etwas von den Gästen zu sehen. Die verkürzten den 16-Körbe-Rückstand bis zu Pause auf nur noch 9 Körbe. Mit 59:50 aus Sicht der Wizards ging es in den vierten Spielabschnitt.

Das entscheidende Viertel begann ausgeglichen. Nach einer Minute stand es 61:53. Im Anschluss drehten wieder Mensah und Prahst auf und brachten die Wizards fünf Minuten vor Spielende mit 68:57 in Führung – die Vorentscheidung. Auch Roessler trat noch einmal in Erscheinung und erhöhte auf 70:57. Das Team von Harris ließ nun nichts mehr anbrennen und gewann am Ende verdient mit 76:64. „Defensiv haben wir unsere Sache ganz gut gemacht und konnten daher den ein oder anderen Steal landen. Ansonsten müssen wir uns natürlich weiter verbessern und hoffen, dass unsere Kranken bald wieder fit sind“, so der Coach nach dem Spiel.

Als nächstes müssen die Wizards auswärts gegen REWE Aupperle Fellbach ran. Das Spiel findet am kommenden Sonntag um 17 Uhr statt.

 

Galerie vom Wizards-Sieg (Fotos: Carmele, tmc-fotografie):

[smartslider3 slider=91]