BADEN RACING: Vierte Winterkönigin für Markus Klug durch Whispering Angel

Whispering Angel siegt unter Martin Seidl im Ittlingen
Quelle: Baden Racing

Iffezheim (ps). Championtrainer Markus Klug, in Rastatt unweit der Galopprennbahn Baden-Baden · Iffezheim aufgewachsen, hat zum vierten Mal in Folge den Ittlingen Preis der Winterkönigin gewonnen. Durch Whispering Angel und der zweitplatzierten Akribie gelang dem 42-Jährigen sogar ein Doppelerfolg. Das mit 105.000 Euro Preisgeld dotierte Gruppe III-Rennen über 1.600m ist nicht nur das wichtigste Rennen in Deutschland für zweijährige Stuten, sondern auch der Höhepunkt des SALES & RACING FESTIVALS zum Abschluss der Galoppsaison im Badischen. Bei sonnigem Herbstwetter verfolgen rund 6.500 Zuschauer die Rennen.

„Wir hatten ein schlechten Start“, sagte der Siegreiter Martin Seidl. „Deshalb habe ich sie, wie mit dem Trainer vorher abgesprochen, hinten ‚geparkt‘ und auf ihren Speed gehofft. Das hat auch gut geklappt, sie hat nur etwas gewackelt: Da war sie vielleicht abgelenkt, hat irgendetwas gesehen.“ Dieser Schlenker brachte eine Überprüfung des Rennens durch die Rennleitung, denn sie störte im Endkampf einige Pferde. Doch am Ende war Whispering Angel weit genug vorne, so dass die Schiedsrichter nicht eingriffen. Dritte wurde Ivanka vor Wishing Well und Sharoka.

Booking.com

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

Whispering Angel zählte als 46:10-Chance zu den Mitfavoritinnen im 13er-Feld. Sie steht im Besitz des Gestüt Park Wiedingen, das auch Züchter der Soldier Hollow-Tochter ist. Für Wiedingen hat Klug bereits 2015 mit Dhaba die Winterkönigin gewonnen. Der auf Gestüt Röttgen bei Köln tätige Trainer hatte insgesamt fünf Pferde am Start. „Da kann man eigentlich nur verlieren“, so Klug. „Bei einem so großen Feld hängt vieles vom Rennverlauf ab. Sharoka hat der Schlenker von Whispering Angel sicher den dritten Platz gekostet. Der von Peace of Paris war katastrophal, sie wurde eindeutig unter Wert geschlagen. Und“ Der erste Mann am Klug-Stall, Adrie de Vries, hatte sich für die 35:10-Favoritin entschieden, die am Ende nur Sechste wurde.