SSC Karlsruhe mit Mammut-Aufgabe gegen Eltmann

­

SSC Volleys
Bildquelle: Andreas Arndt

Karlsruhe (ssc). ­ Das wird eine Mammut-Aufgabe, die auf die Volleyballer des SSC Karlsruhe wartet. Am Samstag (20 Uhr) empfängt der SSC mit den HEITEC Volleys aus Eltmann einen Aufstiegsaspiranten. Nach den zuletzt starken Auftritten rechnet sich Coach Stefan Bräuer dennoch eine Menge gegen den Favoriten aus.

Sich auf eine Stärke bei Eltmann zu konzentrieren gestaltet sich schwierig. Zwar sind die Gäste bislang noch nicht so dominant aufgetreten, wie sie vielleicht könnten. Trotzdem haben sie viele Stärken. Im Fokus ist vor allem der Zuspieler Merten Krüger, der bereits über Erstliga-Erfahrung verfügt und auch schon im Kreise der Nationalmannschaft unterwegs war. Unterstützt wird Merten in erster Linie vom starken Diagonal-Angreifer Mircea Paul Peta. Zusätzlich hat sich Eltmann vor der Saison auf der Mittelblock-Position verstärkt. Eine Schwachstelle ist auf den ersten Blick nicht erkennbar.

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

Bräuer sieht seine Jungs in der Rolle des „Herausforderers“. Drauf ankommen wird es, ob die SSC-Volleys auch nur die kleinsten Chancen ausnutzen können. „Ich glaube wir sind in den letzten Wochen deutlich weitergekommen“, gibt sich Bräuer mit der Entwicklung zufrieden. Den entscheidenden Unterschied soll am Samstag die Unberechenbarkeit der Karlsruher bringen. Schon gegen Schwaig punkteten mehrere Spieler zweistellig. Gelingt das nun wieder, wird sich auch ein Schwergewicht wie Eltmann nicht leichttun.

Dabei helfen soll zudem die eigene Halle. In jedem diesjährigen Heimspiel traten die Karlsruher vor eigenem Publikum gut auf. Diese Serie soll nun ausgebaut werden. Am Ende schaut man, was dabei herausrauskommen wird.
Bräuer kann vor der schweren Aufgabe nahezu auf den kompletten Kader zurückgreifen. Einzig Thomas Fürst (beruflich) steht nicht zur Verfügung.