ASV: Mini-Serie ist gerissen

Grünwettersbach (asv). Nach zwei Siegen in Serie musste sich die ASV-Reserve beim Badenderby in Weinheim geschlagen geben. Dabei standen die Chancen auf einen Punktgewinn im letzten Vorrundenspiel gar nicht so schlecht, da bei den Hausherren Dragan Subotic verletzungsbedingt seine beiden Einzel kampflos abgeben musste. Doch unsere Jungs konnten am Ende kein Kapital daraus schlagen, da die übrigen TTC-Akteure in die Bresche sprangen und dem ASV keinen weiteren Einzelerfolg erlaubten. (3. Bundesliga: TTC Weinheim – ASV Grünwettersbach 2 6:3)

[adrotate banner=“47″]

Booking.com

[adrotate banner=“49″]

 

So konnten zu Beginn lediglich Benito/Dias Almeida gegen Baum/Eise einen Punkt einfahren, während in den Einzeln nichts mehr zu holen war.

Dennoch ist man im Lager des ASV mit der Vorrunde zufrieden, da die Mannschaft mit 6:12 Punkten und Tabellenplatz 8 – über Erwarten gut abschnitt.

 

Generalprobe an der Weser

 

Fr. 21.12., 19 Uhr: SV Werder Bremen – ASV Grünwettersbach

Zum letzten Spiel des Jahres reist der ASV an die Weser. Diese Begegnung steht wohl ganz im Zeichen des Pokal-Halbfinals, in dem die beiden Mannschaften in Neu-Ulm am 5. Januar erneut aufeinandertreffen.

Wie der ASV, so spielen auch die Werderaner bislang eine äußerst mäßige Saison und liegen auf dem Tabellenplatz vor unserem Team.

Nach wie vor ist Nationalspieler Bastian Steger die Galionsfigur des SV und spielt eine gewohnt starke Saison, während seine Mitstreiter Gustavo Tsuboi, Hunor Szöcs und Florent Lambiet noch keine Bäume ausreißen konnten.

Beim ASV wird sich das Team von alleine aufstellen, da Sathiyan Gnanasekaran noch in Indien weilt. So werden erneut Ricardo Walther, Dang Qiu und Bojan Tokic das Team von Trainer Rade Markovic bilden. Während Ric und Dang zuletzt stark spielten und überzeugen konnten, konnte Bojan bislang im ASV-Trikot nur selten überzeugen.

Ein Sieg an der Weser würde dem ASV auch im Hinblick auf den Pokal sicher zusätzliches Selbstvertrauen schenken.