ASV hat an der Saar nichts zu verlieren

Tischtennis-Bundesliga-Team des ASV Grünwettersbach Foto: M. Käser

Grünwettersbach (asv). Neben Fulda ist der 1. FC Saarbrücken das Team, gegen das der Tischtennis-Bundesligist ASV Grünwettersbach bislang noch nie gewinnen konnte. Allerdings schnupperten die TTBL-Jungs des ASV gegen die Saarländer schon mehrmals am Sieg, ohne diesen jedoch letztlich einfahren zu können. Zuletzt im Hinspiel, als der ASV erst im Entscheidungssatz des Schlussdoppels passen musste. So. 10.02., 15 Uhr: 1. FC Saarbrücken-TT – ASV Grünwettersbach

Ob diesmal die Überraschung an der Saar gelingt, bleibt abzuwarten, denn mit Patrick Franziska hat der 1. FC einen überragenden Akteur in seinen Reihen und auch Darko Jorgic ist momentan in guter Verfassung. Ob die Hausherren erstmals in der Rückrunde Cheng-Ting Liao einsetzen können oder ob ASV-Neuzugang Tobias Rasmussen oder Tomas Polanski aus der FC-Reserve aufgeboten werden, wird sich wohl erst kurzfristig entscheiden.
Rade Markovic hat zumindest alle Spieler an Bord und kann voraussichtlich personell aus dem Vollen schöpfen.

Booking.com

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

Da Dang Qiu, Ric Walther und Sathiyan Gnanasekaran gegen Grenzau voll überzeugen konnten, dürfte es für Bojan Tokic schwer werden, gegen seinen langjährigen Club ins Team zu rücken. Auf jeden Fall kann der ASV als Außenseiter in Saarbrücken frei aufspielen, während sich die Hausherren keinen Ausrutscher erlauben dürfen, wollen sie ihren 4. Tabellenplatz, der zur Teilnahme an den Play-Offs berechtigt nicht gefährden.

Titelaspirant kommt zum Derby

Sa. 09.02. 18 Uhr: ASV Grünwettersbach 2 – SV Salamander Kornwestheim

Als krasser Außenseiter geht die ASV-Reserve ins baden-württembergische Derby gegen den starken Aufsteiger Salamander Kornwestheim. Während sich die Schwaben – momentan Tabellenzweiter – mit Leiselheim und Hohenstein-Ernsthal ein spannendes Titelrennen liefern, konnten sich die ASV-Jungs Schritt für Schritt aus dem Tabellenkeller nach oben arbeiten. Die Gäste verfügen über ein durch die Bank gut besetztes Team, aus dem der Sohn des ehemaligen ASV-Spielers Rudi Stumper, Kay, herausragt. Die Jungs von Trainer Bene Gonzales wollen es den Gästen so schwer wie möglich machen und hoffen mit den Fans im Rücken auf den einen oder anderen Spielgewinn.