KSC-U19 vor Ingolstadtspiel: Drei KSCler suspendiert

Karlsruhe (mia). Am Sonntag 13 Uhr empfängt die U19 des Karlsruher SC den Ligadritten FC Ingolstadt im Wildpark. Nach dem Sieg des KSC beim FC Bayern München können die Karlsruher von Coach Zlatan Bajramovic zwar mit breiterer Brust ins Spiel gehen – der Klassenverbleib ist gesichert – jedoch muss man auf drei KSC-Spieler verzichten, die aus „disziplinarischen Gründen“ suspendiert wurden.

 

Booking.com

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

„Die Suspendierung gab es wegen zu lascher Einstellung, unter anderem auch wegen Nichteinhalten von Sachen“, erklärte KSC-Coach Bajramovic.

Abschenken wolle er schließlich kein Spiel, auch wenn der KSC nicht mehr absteigen könne. „Ich will das Bestmögliche rausholen.“

U17-Spieler zur Belohnung hochziehen

Jannis Rabold und Eric Jansen kehren aus ihrer Verletzungspause zurück, auf die Langzeitverletzten Luca Braun, Silas Keck, Max Kias und Nico Wiltz wird der KSC-Trainer weiterhin verzichten müssen. Zusätzlich sind zwei Spieler auf Klassenfahrt, ebenfalls fehlen die drei suspendierten Spieler – die Personaldecke ist also dünn.

„Wir werden dann aus der U17 welche hochziehen, auch als Belohnung und damit sie wissen wie es zugeht in der U19.“ Auch die Planung für die kommende Saison ist in vollem Gange. Probespieler nehmen am Training teil, auch die U17-Spieler werden getestet.

Ingolstadt – Topteam

Gegen Ingolstadt werde es für den KSC eine Herausforderung, freut sich Bajramovic. „Sie haben von den letzten neun Spielen acht gewonnen, die letzten vier alle zu Null.“

Es heißt also für den KSC kämpferisch alles ins Spiel zu werfen.