BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe zum Pokalfight am Sonntag in Hammelburg ­

SSC Baden Volleys Fotograf: Andreas Arndt

Karlsruhe (ssc). Im unterfränkischen Hammelburg möchten sich die Baden Volleys SSC Karlsruhe für das 1/8 Finale des Deutschen Volleyball Pokals qualifizieren und dann erneut vor heimischer Kulisse einen Erstligisten herausfordern. Diesmal warten die HELIOS GRIZZLYS aus Gießen auf einen in jedem Falle gut aufgelegten und ungeschlagenen 2. Bundesligisten.

„Hammelburg und auch wir haben bislang alle unsere Spiele in der 2. Liga gewinnen können. Beide Teams sind also sehr gut drauf und es verspricht ein enges und hochklassiges Spiel zu werden“, so SSC-Trainer Antonio Bonelli, der in dieser Spielzeit den SSC Karlsruhe neu übernommen hat.
Mit einem freien Wochenende im Rücken wollen die Baden Volleys ihre weiße Weste in allen Wettbewerben beibehalten. Im Pokal konnten die Baden Volleys schon zwei Ligakonkurrenten mit Freiburg und Mimmenhausen, um Ex-Nationalspieler Christian Pampel, ausschalten. Hammelburg ist der nächste Tabellennachbar, die man zwar in der Vorbereitung schon einmal schlagen konnte – was aber mittlerweile keine Rolle mehr spielt, so Bonelli weiter. Auch bei den Bayern gab es einen Trainerwechsel zu Beginn der Saison mit dem Rumänen Cornel Closca, der die Mannschaft emotional und spielerisch auf den richtigen Weg gebracht hat. Mit dem sehr erfahrenen Zuspieler Laurentiu Vinatoru, sowie Diagonalangreifer und Kapitän Oscar Benner haben die Unterfranken zwei hervorragende Spieler, die es aus Badener Sicht in den Griff zu bekommen gilt.

Booking.com

Der Sieger der Partie darf sich die Woche drauf auf ein Saisonhighlight vor heimischer Kulisse freuen, denn mit den HELIOS GRIZZLYS Gießen wartet schon ein 1. Bundesligist und jeder weiß, der Pokal hat bekanntlich seine eigenen Gesetze, auch im Volleyball.