ASV: Auftakt zu harter Dezember-Rallye

Karlsruhe (asv). Nach einer äußerst erfolgreichen Hinrunde, die dem ASV mit 12:10 Punkten ein historisches Ergebnis bescherte, wartet auf unser Team nun ein knüppelhartes vorweihnachtliches Programm, denn zwischen dem 6. und 22. Dezember stehen gleich fünf Partien auf der Agenda.

Fr. 06.12., 19 Uhr: TTC Neu-Ulm – ASV Grünwettersbach

Booking.com

So. 08.12., 15 Uhr: SV Werder Bremen – ASV Grünwettersbach

Den Auftakt dazu machen am kommenden Wochenende zwei schwere Auswärtspartien, die den ASV quer durch die Republik reisen lassen.

Am Freitag wollen unsere Jungs ihre Siegesserie fortsetzen und in Bayern wie schon in der Vorrunde gegen den Liganeuling punkten. Ob dies gelingt, hängt auch maßgeblich davon ab, welches Personal der TTC an den Tisch bringt. Treten die Ulmer mit einem ihrer starken Asiaten sowie dem in der Hinrunde stark auftrumpfenden Tiago Apolonia an, hängen für den ASV die Trauben an der Donau hoch. Dennoch wäre auch in so einem Fall ein Sieg nicht unmöglich, sofern die Spieler von Joe Sekinger ihre  Top-Form auch in der Rückrunde zeigen.

Noch etwas schwerer dürfte ein Sieg an der Weser zu bewerkstelligen sein, denn die Werderaner – momentan Tabellendritter mit 16:6 Zählern – steuern klar auf Playoff-Kurs. Mit Vize-Weltmeister Mattias Falck, Kirill Gerassimenko, Hunor Szösz und Marcelo Aguerre verfügt Trainer Christian Tamas über ein homogenes Team mit einem überragenden Spitzenspieler. Doch der ASV kann auch hier seine Außenseiterchance nutzen und mit einem glücklichen Händchen bei der Aufstellung scheint auch ein Entern der Werder-Kogge nicht ausgeschlossen zu sein.

In beiden Partien kann der ASV auf jeden Fall unbeschwert aufspielen, denn das Saisonziel Klassenerhalt ist so gut wie sicher schon bei Halbzeit erreicht. Da sowohl gegen Neu-Ulm, als auch gegen Werder in der Hinrunde die Entscheidung erst im Entscheidungssatz des Schlussdoppels fiel, ist auch jetzt mit engen Matches zu rechnen.

Härtetest beim Tabellen-Zweiten

Sa. 07.12., 18 Uhr: TTC Wohlbach – ASV Grünwettersbach 2

Nach zwei Heimsiegen in Folge will sich die blutjunge ASV-Reserve nun auch in der Fremde bewähren. Allerdings hängen beim Zweiten der Tabelle die Trauben hoch, zumal die Franken ein äußerst routiniertes Quartett ins Rennen schicken. Es wäre schön, wenn das Team von Bene Gonzales in Wohlbach seine Bestform abrufen könnte, um den TTC und seine Anhänger gehörig ins Schwitzen zu bringen. Sollte am Ende sogar etwas Zählbares herausspringen, könnte der Marsch Richtung Tabellenmittelfeld fortgesetzt werden.