Spannendes Derby ohne Happy End für die LIONS – Heidelberg siegt in Karlsruhe

PSK Lions Fotos: TMC-Fotografie

Karlsruhe (psk). Der 14. Spieltag in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA endete am 11. Dezember mit einer herben Enttäuschung für die PS Karlsruhe LIONS. Angesichts eines nahezu permanent sehr ausgeglichenen Spielstands blieb es bis zum Ende der Partie spannend, doch die MLP Academics Heidelberg behielten zum Schluss knapp die Oberhand. Durch die 76:80-Niederlage in der Karlsruher Europahalle wartet das Löwenrudel weiter auf den zweiten Heimsieg.

Zu Beginn übernahmen die LIONS mehrfach die Führung, konnten sich aber niemals absetzen. Dem Spiel war sehr schnell anzumerken, dass beide Teams großen Wert auf die Defense legen würden. So war das Anfangsviertel zwar reich an Aktionen, Körbe fielen jedoch nicht sehr viele. Nach ausgeglichenen ersten zehn Minuten stand es 17:16 für die Hausherren. Auffällig war ab dem zweiten Viertel die schlechte Dreierquote der LIONS. Erst kurz vor der Halbzeit gelangen die ersten Distanztreffer. Solche wären jedoch bereits früher nötig gewesen, denn das Duell wogte bei einem engen Punktestand hin und her, ohne dass einer der Kontrahenten einen Lauf hätte anbringen können. Entsprechend leistungsgerecht war der Halbzeitstand von 36:36. In der zweiten Hälfte hatten die Academics zunächst mehr vom Spiel und konnten in der 26. Minute bis auf acht Punkte davonziehen. Dieser Umstand machte die Begegnung nun aber auch leidenschaftlicher und verliehen ihr Derby-Charakter. Dennoch sahen sich die Gastgeber zur letzten Pause mit einem 56:64-Rückstand konfrontiert, den sie aber unmittelbar nach Wiederanpfiff reduzierten und in der 35. Minute mit 67:68 die Academics fast eingeholt hatten. Zum Leidwesen ihrer Fans konnte die Mannschaft den Moment nicht für sich nutzen und die Partie drehen. Trotzdem erlebte das Spiel eine spannende Crunchtime, in der bis wenige Sekunden vor dem Ende für die LIONS noch alles möglich war.

Booking.com

Orlando Parker steuerte 18 Punkte für die LIONS zum 76:80-Endergebnis bei. Marcus Stroman (15) und Daniel Norl (13) punkteten ebenfalls zweistellig. Nach einem unbefriedigenden Mittwochabend geht die „englische Woche“ für Karlsruhe am kommenden Samstag auswärts weiter. Die Reise geht zum Tabellenführer, den NINERS Chemnitz, wo sich das Löwenrudel etwas einfallen lassen muss, um Siegchancen zu haben. Spielbeginn am 14. Dezember ist um 19:00 Uhr.

Galerie: (Fotos: TMC-Fotografie)

[URIS id=74602]