LIONS lassen wichtige Punkte liegen – Falcons am Ende hauchdünn vorn

PSK Lions Coach Ivan Rudez Foto: TMC-Fotografie

Nach zuletzt zwei Siegen und ansteigender Form vergaben die PS Karlsruhe LIONS am 10. Januar bei den Nürnberg Falcons BC die Chance auf einen weiteren Erfolg. Am 19. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA hieß es in Franken nach nicht immer hochklassigen, aber hochspannenden 40 Minuten 82:79 für die Gastgeber.

Dem Tabellenvierten Nürnberg gelang der etwas bessere Start. Erst nach nahezu drei Minuten gab es die ersten Punkte für den 13. aus Baden. Zur Hälfte des ersten Viertels war beim 6:6 erstmals der Ausgleich hergestellt. Es sollte der Ausgangspunkt für eine stets enge und auf Augenhöhe geführte Partie sein. Nach dem 17:18-Pausenstand dauerte es weitere fünf Minuten, bis sich mit den Falcons einer der Kontrahenten um sieben Punkte absetzen konnte. Zur Halbzeit waren es jedoch abermals die LIONS, die bei einem Stand von 37:39 knapp in Führung lagen. Einer verbesserungswürdigen erfolgreichen Abschlussquote der LIONS in der Offense stand bis zu diesem Zeitpunkt eine gut agierende Defense des Löwenrudels gegenüber. Die Pausenbesprechung mit Headcoach Ivan Rudež schien eingangs des dritten Viertels die richtige Wirkung zu zeigen, denn Karlsruhe baute mit einem Neun-Punkte-Run den Vorsprung auf 37:48 aus. Doch dann folgte die erfolgloseste Phase im Spiel der LIONS. Zwölf Punkte in Folge von den Falcons machten die Begegnung wieder eng. Mit 56:54 nach drei Vierteln hatten die Gastgeber die bessere Ausgangsposition für die nun folgende spannende Endphase. Nürnberg eröffnete die abschließenden zehn Minuten auch gleich mit einem Dreier. Doch von nun an reihten sich Ausgleiche und Führungswechsel dicht an dicht, bis zum 78:78 eine Minute vor Schluss. Die Hausherren machten allerdings insgesamt etwas mehr aus ihren Chancen und gewannen das völlig ausgeglichene Duell mit 82:79.

Booking.com

Am Ende waren es unter anderem 14 vergebene Freiwürfe, die verhinderten, dass die LIONS an diesem Abend über 80 Punkte kamen. Am meisten Zähler für Karlsruhe sammelte Orlando Parker (24), gefolgt von Maurice Pluskota (14) und Daniel Norl (13). Zeit für eine gründliche Analyse bleibt wenig, denn bereits am 12. Januar steht in der Fächerstadt das nächste Spiel an. Dann empfangen die LIONS um 17:30 Uhr die Uni Baskets Paderborn in der Europahalle. Die Ostwestfalen haben ihre Partie des 19. Spieltags gegen den FC Schalke 04 Basketball mit 94:81 gewonnen und hatten auch im Hinrundenduell mit den LIONS 112:97 die Oberhand behalten. Sofern die Schützlinge von Rudež jedoch wieder an ihre Leistung aus den Vorwochen anknüpfen können, steht dem Publikum ein spannender Abend bevor.