Holocaust-Gedenktag / KFV erinnert an seine jüdischen Mitglieder

Holocaustgedenken des KFV

Karlsruhe (kfv). Am 27. Januar 2020 jährt sich zum 75. Mal jener Tag, an dem die Überlebenden im Konzentrationslager Auschwitz durch die Rote Armee befreit wurden.

In Demut, Respekt und Mitgefühl gedenkt der KFV allen Opfern, der Überlebenden und ihrer Familien. Auch aus der Fußballfamilie des KFV wurden Menschen von Nationalsozialisten verfolgt und ermordet.
An die Verbrechen zu erinnern, die Täter zu nennen und den Opfern ein würdiges Gedenken zu bewahren – das ist eine Verantwortung, die nicht endet. Sie ist nicht verhandelbar und gehört untrennbar zu unserer Gesellschaft und insbesondere zu unserem Verein. Der KFV ist der Stammverein der beiden einzigen jüdischen Fußballnationalspielern Deutschlands, Julius „Juller“ Hirsch und Gottfried Fuchs; unser Gründervater Walther Bensemann musste 1933 aufgrund seiner jüdischen Abstammung aus Deutschland fliehen.

Booking.com


In Gedenken an die Opfer des NS-Regimes haben wir heute an der Erinnerungsstele am Karlsruher Hauptbahnhof ein Gesteck niedergelegt (siehe beiliegende Fotos).
Der KFV positioniert sich klar gegen Faschismus, Antisemitismus sowie jeder Form von Hass, Gewalt und Ausgrenzung!
Dass Auschwitz nie wieder sei – nie wieder!