Raubtiere unter sich – LIONS empfangen die Eisbären Bremerhaven

Foto: TMC-Fotografie

Die PS Karlsruhe LIONS haben am vergangenen Samstag – nach einem turbulenten Jahresbeginn mit zahlreichen Niederlagen und einem Trainerwechsel – bei Phoenix Hagen ein Ausrufezeichen gesetzt und beim 77:85 klar die Oberhand behalten. Dennoch ist das Löwenrudel im Duell mit den Eisbären Bremerhaven am 6. März ab 19:30 Uhr ganz klar der Underdog.

In der Begegnung am 28. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA benötigt Karlsruhe einen perfekten Tag, um die Siegpunkte in der Europahalle zu behalten. Die Eisbären, als BBL-Absteiger von Anfang an als Mitfavorit auf die Meisterschaft gehandelt, haben im bisherigen Saisonverlauf geliefert. Zwar mussten die Schützlinge des ehemaligen LIONS-Headcoachs Michael Mai am vergangenen Wochenende eine empfindliche 69:84-Niederlage gegen die MLP Academics Heidelberg hinnehmen, doch bisher 19 Siege bei nur sechs Niederlagen sprechen für sich. Auch das Hinspiel im Oktober 2019 war mit einem Endergebnis von 87:58 zugunsten Bremerhavens eine klare Angelegenheit. Und auch in der Karlsruher Europahalle könnten die Eisbären sich wohlfühlen, denn Spieltagsponsor am 6. März ist die Firma COOLINN aus Karlsruhe-Durlach. Das Unternehmen hat sich auf die Produktion innovativer Ganzkörperkältekammern spezialisiert, die den Erfolg von Regenerationsmaßnahmen sowie Verletzungstherapien fördern – ganz ohne chemische und umweltschädliche Kältemittel. An der Durlacher Raumfabrik tritt COOLINN auch als Betreiber von Kältesaunen in Erscheinung. Das LIONS-Team nutzt dieses Angebot regelmäßig, um die körperliche Leistungsfähigkeit sowie das Wohlbefinden der Spieler zu fördern.

Booking.com

Auch wenn am Freitag alle Parameter für Bremerhaven sprechen: Für die LIONS zählt nur die Konzentration auf den Klassenerhalt. Für diesen wäre ein Erfolg gegen den Tabellenzweiten aus dem hohen Norden zwar sehr förderlich, jedoch nicht zwingend notwendig. Die wichtigen Spiele gegen die direkte Konkurrenz stehen erst in den folgenden Wochen an.