KSC-Dart und -Fans helfen: Lebensmittel, Einkäufe,…

Karlsruhe. In Zeiten der Corona-Pandemie müssen alle auf ihren Sport verzichten. Sportler dürfen nicht in die Halle und auf den Fußballplatz, Fans können ihren Sport nicht mehr anschauen. Andere Prioritäten werden gesetzt – man hilft denen, die jetzt geschützt werden müssen.

So auch die Dart-Abteilungen des Karlsruher SC. Den Lebensmittel-Lieferservice „Regional-Zuhause“, der von fünf regionalen Erzeugern bestückt wird, unterstützt die KSC-Dartabteilung.

Booking.com

Ware, die nun übrig blieb, wurde nun auch an die Tafel verschenkt, die ebenfalls während Corona leidet. „Es ist schön, dass wir etwas Gutes getan haben“, freut sich Florian Flickinger, Abteilungsleiter von KSC-Dart bei der Übergabe der Lebensmittel.

KSC tut gut

Eine weitere Aktion ist die Nachbarschaftshilfe „KSC tut gut“, bei der auch die KSC-Fans tatkräftig mithelfen.

Bei der gemeinsamen Aktion von Fanprojekt Karlsruhe, Supporters Karlsruhe 1986 e.V., KSC TUT GUT und ULTRA1894 kaufen die Fans und auch Jugendspieler des KSC für die ein, die wegen der Corona-Pandemie nicht raus gehen sollten.

Fußball macht satt

„Fußball macht satt“ ist das Solidaritätsprojekt der Fanszene Karlsruhe in Kooperation mit dem Fanprojekt Karlsruhe, KSC und „Supporters Karlsruhe 1986 e.V.“

Das Essen, das „Nagels Kranz“ zubereitet, geht an Einrichtungen in Karlsruhe, die die zubereiteten Speisen an bedürftige Menschen und Wohnungslose aus Karlsruhe verteilen.