GEQUOS treffen auf Tübingen – Revanche für das Hinspiel

Karlsruhe (ps). Die letzten drei Spiele stehen vor der Tür. Am vergangenen Spieltag verloren die GEQUOS nach einem tollen Spiel erst in den Schlussminuten gegen den Spitzenreiter ScanPlus Elchingen. Nun stehen sie auf dem vierten Tabellenplatz, da zeitgleich der SV 03 Tübingen – nächster Gegner der Karlsruher – sein Spiel gewann. Am kommenden Sonntag, den 15. März um 17.30 Uhr empfangen sie im Sportinstitut den Gast aus Tübingen.

Nicht nur, weil Tübingen aufgrund des besseren Korbverhältnisses in der Tabelle vor den KIT SC GEQUOS steht, blickt die Scepanovic-Truppe ein wenig feurig zur kommenden Aufgabe. Denn im Hinspiel gab es damals bei der Spielvereinigung eine deftige 68:85-Klatsche und die damit zweite Niederlage in Folge. Dieses Mal wollen die Karlsruher nicht nur den dritten Rang zurückerobern, sondern sich auch für das Hinspiel kräftig revanchieren. Doch hierzu werden auch die entsprechenden Akteure benötigt. Ob Headcoach Aleksandar Scepanovic dann wieder aus dem Vollen schöpfen kann ist eher unwahrscheinlich. Marino Kucan laboriert weiterhin an seiner Sprunggelenksverletzung und droht weiter auszufallen. Hingegen hat sich Center Peter Voß nach seiner Grippeerkrankung weitestgehend wieder erholt.

Booking.com

Tübingen ist eine homogene Mannschaft, die relativ hochprozentig trifft und in Rouven Hänig seinen punktbesten Spieler hat. Rein von der Statistik weisen sie außerdem die beste Freiwurfquote der Liga auf. Da die blanken Zahlen aber nicht über den Ausgang des Spiels entscheiden werden, wollen die GEQUOS dieses Mal die Gäste mit leeren Händen nach Hause schicken.