Saisonauftakt in der Badenliga – PSK startet mit Niederlage und Sieg

Tennis
Bild von anais_anais29 auf Pixabay

Freude bei den Tennis-Herren 1 des Post Südstadt Karlsruhe (PSK): Zwar verlor das Team zum Start der Badenliga-Saison 2020 am 20. Juni das Heimspiel gegen den Aufstiegsaspiranten TC Weinheim 2 mit 2:7. Dafür zeigte sich die Mannschaft am Tag darauf bestens aufgelegt und behielt im Derby beim Karlsruher ETV 1 mit 8:1 souverän die Oberhand. Für die größte Erleichterung sorgt allerdings beim PSK – und vermutlich auch bei seinen vier Liga-Konkurrenten – die Tatsache, dass etwas mehr als drei Monate nach Beginn der Corona-bedingten Einschränkungen ein regulärer Wettkampfbetrieb stattfinden kann und darf.

Die Ausbeute aus den Einzeln gegen den TC Weinheim 2, der mit einigen Spielern seiner Bundesliga-Mannschaft angetreten war, ließ zu wünschen übrig. Der PSK unterlag den Gästen in allen sechs Matches. Nachdem auch das erste Doppel verloren ging, drohte beim Stand von 0:7 eine herbe Schlappe zum Saisonauftakt. Pasqual Duttlinger und Claudius Panske sowie Justin Welz und Ulf Grosseloh gelang es jedoch, mit Siegen in ihren Doppeln etwas Ergebniskorrektur zu betreiben. Einen Tag später zeigte das Team aus dem Karlsruher Süden beim Lokalrivalen ein völlig anderes Gesicht. Der PSK entschied fünf Einzel in zwei Sätzen für sich und durfte sich nach drei erfolgreichen Doppeln über einen unerwartet hohen Auswärtssieg freuen.

Booking.com

Da die Badenliga der Herren in diesem Sommer nur aus fünf statt ursprünglich neun gemeldeten Mannschaften besteht, haben die einzelnen Teams entsprechend weniger Spiele. So war der Saisonauftakt die einzige Begegnung für den PSK auf der heimischen Anlage. Die noch ausstehenden Spieltage finden am 27. Juni beim TC Schönberg 1 und am 5. Juli beim TC Wolfsberg Pforzheim 2 statt.

Die Damen 1 des PSK sind am kommenden Wochenende das erste Mal gefordert. Zum Regionalliga-Auftakt empfangen sie am 27. Juni den TA VfL Sindelfingen 1. Der dritthöchsten deutschen Spielklasse gehören 2020 im Südwesten sechs Teams an.