KSC-Frauen im Finale im Sport-Lines Pokal: „Highlight zum Ende einer komischen Saison.“

Ketsch. Der TSV Amicitia Viernheim und der Karlsruher SC stehen im Endspiel im den Sport-Lines Pokal der Frauen der Saison 2019/20. Die Aufgaben in den Halbfinals lösten beide Teams mühelos. Nun geht der Blick zum Finale am Samstag, 29. August um 16 Uhr bei der SpVgg Ketsch.

„Wir wussten, dass wir Favorit sind gegen den Karlsruher FV und das hat uns etwas verkrampft. Der KFV hat auch sehr gut verteidigt, aber im Grunde hatten wir das Spiel im Griff“, fasst TSV-Trainer Patrick Kloskalla das Halbfinale zusammen. Anna Becker (7‘), Laura Schell (62‘), Svenja Lüger (64‘) und Audrey Mas (82‘) sorgten für den 4:0-Erfolg des Oberligisten über die Verbandsliga-Mannschaft des Karlsruher FV und den Einzug ins Endspiel.

Booking.com

Das sollte ursprünglich gemeinsam mit den C- und B-Juniorinnen am Sport-Lines Finaltag im Mai ausgetragen werden, fiel aber auf Grund der Covid-19-Pandemie zunächst aus. Drei Monate später ist es jetzt endlich soweit. Kloskalla: „Wir sind total glücklich. Das Finale ist das Highlight zum Ende einer komischen Saison.“

Gegner ist zum dritten Mal innerhalb der letzten fünf Jahre der Karlsruher SC. 2016 und 2018 gingen die Karlsruherinnen als Sieger aus der Partie, auch dieses Jahr ist der Regionalligist klarer Favorit. Das untermauerten die KSC-Frauen beim 7:0-Halbfinalsieg über Verbandsligist KIT SC. Die Tore erzielten Lisa Grünbacher (11‘), Selina Häfele (16‘), Debora Vici (18‘, 60‘), Anna Rogee (53‘) und Lena Kasprzyk (68‘, 77‘). Ein geglückter Restart in die Pflichtspiele für Trainerin Romina Konrad: „KIT SC hat definitiv Gas gegeben, aber wir haben die zwei Spielklassen unterschied ausgespielt und den Sack schnell zu gemacht.“

Auch im Endspiel sind die Regionalliga-Frauen Favorit. Das Ziel für Konrad ist klar: „Wir wollen den Pokalsieg und in den DFB-Pokal, das ist immer ein Highlight!“ Die Bilanz der letzten Begegnungen im Pokal sprechen definitiv für den KSC, doch Kloskalla merkt an: „Beim letzten Zusammentreffen in der Liga haben wir 2:2 gespielt, das gibt uns etwas Aufwind. Die Chance ist realistisch gesehen klein, aber sie ist da.“


Anpfiff im Finale um den Sport-Lines Pokal ist am Samstag, 29. August um 16 Uhr bei der SpVgg Ketsch. Eintrittskarten gibt es nicht im freien Verkauf. Das wegen des notwendigen Hygienekonzepts beschränkte Kontingent wird ausschließlich über die beiden Finalisten verteilt.

Der Sport-Lines Pokal der B- und C-Juniorinnen wurden in Folge der Covid-19-Pandemie nicht zu Ende gespielt.

Sport-Lines Pokal im Fußballkreis Mosbach

Weiter geht es hingegen bei den Frauen im Kreis Mosbach. Am Samstag, 5. September um 17 Uhr treffen in den Halbfinals der FC Viktoria Hettingen und SpG Hirschlanden/Schwabhausen sowie der SV Katzental und der TSV Sulzbach aufeinander.