Baden Racing: 148. Longines Grosser Preis von Baden zum zehnten Mal unter dem Patronat von Longines

Danedream siegt unter Andrasch Starke im Longines Grosser Preis von Baden, Gr.1 am 02.09.2012 Renntag in Baden-Baden Copyright by Marc Ruehl – /Baden Racing

Iffezheim (ps). Seit 1858, seit der Gründung der Galopprennbahn Baden-Baden · Iffezheim, ist der Grosse Preis von Baden das Filetstück der Rennen. Am Sonntag, 13. September, wird die Gruppe I-Prüfung über 2.400m für dreijährige und ältere Pferde zum 148. Mal insgesamt und zum zehnten Mal unter dem Patronat des Schweizer Uhrenherstellers Longines gelaufen.

„Der Longines Grosser Preis von Baden ist unser Saisonhighlight mit großer internationaler Ausstrahlung, Longines als offizieller Zeitnehmer der Rennbahn unser wichtigster Partner. Das passt und gehört zusammen“, sagt Baden-Racing-Präsident Andreas Jacobs über den Höhepunkt der Großen Woche vom 5. bis 13. September.

Booking.com

Matthieu Baumgartner, Longines Vizepräsident für Marketing, fügt hinzu: „Wir sind sehr stolz, diesen wichtigen Meilenstein als offizieller Partner und Zeitnehmer der Rennbahn Iffezheim und des Longines Grosser Preis von Baden zu feiern. Zu diesem Saisonhöhepunkt versammeln sich hier jedes Jahr die größten Namen des Pferderennsports. Zusätzlich ehren wir die Sieger mit einem eleganten Zeitmesser von Longines.“

Eindrucksvolle Siegerliste 

Der Blick in die Siegerliste unterstreicht, weshalb der Longines Grosser Preis von Baden das Rennen in Deutschland mit der höchsten internationalen Reputation ist: 2011, im ersten Jahr der Partnerschaft mit Longines, siegte die dreijährige Stute Danedream im Besitz des Gestüt Burg Eberstein, hinter dem sich die Möbelunternehmerfamilie Volz aus dem badischen Achern verbirgt. Nur einen Monat später gewann sie überlegen das wichtigste Galopprennen Europas, den Prix de l’Arc de Triomphe in Paris. Trainiert von Peter Schiergen, geritten von Andrasch Starke.

2012 wiederholte Danedream ihren Triumph in Baden. Dabei ließ sie den Derbysieger Pastorius und den Derbyzweiten Novellist hinter sich, der im kommenden Jahr im Grand Prix erfolgreich war. Der von Andreas Wöhler für Besitzer- und Züchter Christoph Berglar vorbereite Hengst hatte vor dem Iffezheimer Sieg in Saint-Cloud/Paris und in Ascot zwei internationale bedeutende Gr.I-Rennen gewonnen.

2014 schlug der Schlenderhaner Ivanhowe den aktuellen Derbysieger Sea The Moon im 142. Longines Grosser Preis von Baden. Unter neuem Namen Our Ivanhowe bewies der Hengst seine internationale Klasse mit zwei Gr. I-Siegen in Australien. 2015 gab es durch den in Frankreich von Jean-Claude Rouget trainierten Prince Gibraltar den ersten ausländischen Sieger in der Longines-Ära. Prince Gibraltar gewann anschließend auch den Großen Preis von Bayern (Gr.I).

Iquitos Erster-Zweiter und Dritter

2016 schlug die Stunde des Iffezheimer Publikumslieblings Iquitos, von Altmeister Hans-Jürgen Gröschel für den Stall Mulligan vorbereitet. Bei strömenden Regen siegte der zweifache „Galopper des Jahres“. Im folgenden Jahr musste er sich allerdings Guignol aus dem Stall Ullmann beugen, trainiert von Jean-Pierre Carvalho, geritten von Filip Minarik – das Ivanhowe-Erfolgsduo von 2014.

2018 startete Iquitos einen dritten Versuch. Dieses Mal blieb gegen starke englische Gäste der dritte Rang. Es siegte Best Solution aus dem Godolphin-Galoppimperium von Dubai-Herrscher Scheich Mohammed. Trainer war Saeed bin Suroor, der die Godolphin-Farben schon 2002 und 2003 mit Marienbard und Mamool zum Erfolg geführt hatte.

Das Godolphin-Blau dominierte auch im Vorjahr durch Ghaiyyath, trainiert von Charly Appleby. Der Hengst siegte mit sensationellen 14 Längen Vorsprung und hat in diesem Jahr durch zwei Gr.I-Siege in England deutlich gemacht, dass er zu den besten Pferden Europas zählt. Ein weiterer Beweis für die herausragende Qualität des Longines Grosser Preis von Baden.