KSC-U17 auf „richtig gutem Weg“ – Punktgewinn gegen 1860 München

Karlsruhe (mia). „Ich muss der Mannschaft ein Kompliment machen, wie sie sich über 80 Minuten kämpferisch und läuferisch verhalten hat“, lobte KSC-U17-Coach Sirus Motekallemi nach dem 2:2 (2:1)-Unentschieden der B-Junioren-Bundesligisten des Karlsruher SC gegen die Jugend von 1860 München.

Der KSC war sehr gut gestartet und dominierte die Anfangsphase. So sorgte Robert Geller (4.) nach Ballgewinn der Karlsruher mit seinem platzierten Schuss für die 1:0-Führung des KSC. Auch das zweite Tor des KSC ließ nicht lange auf sich warten. Gut herausgespielt erhöhte Ali Dönmez (16.) auf 2:0.

Booking.com

Zwar brachte Münchner Nathan Wicht (21.) die Gäste per Strafstoß zum Anschlusstreffer. Bis dahin hatte der KSC aber kaum etwas zugelassen. Im Anschluss fand 1860 dann besser in die Partie und nur Schlussmann Max Weiß war es zu verdanken, dass die Bayern nicht auch de Anschlusstreffer erzielten.

Nach dem Treffer kam 1860 öfter vors Karlsruher Tor, die Karlsruher konnten aber den Ausgleich verhindern. Beide Mannschaften erspielten sich noch Möglichkeiten, aber erst in der Nachspielzeit sollte das Tor fallen. Yunis Abou-El-Ela (80.+2) schoss zum 2:2 ein. Der KSC hatte zwar noch die Chance, erneut in Führung zu gehen, TSV-Schlussmann Avdija hatte da aber etwas entgegenzusetzen.

„Der Spielverlauf nach der 2:0 Führung in der Nachspielzeit das 2:2 zu bekommen ist natürlich bitter“, so Motekallemi. „Aber der Punkt ist bei Weitem keine gefühlte Niederlage, sondern gegen eine gute Münchner Mannschaft auch ein Punktgewinn. Wenn die KSC U17, die sich in den entscheidenden Momenten „nicht so clever“ angestellt hatte, weiter an sich arbeite und „konsequent zu Ende spiele“, sei sie „auf einem richtig guten Weg“.

Galerie Nr 1 KSC U17 vs 1860 München:

KSC-U17-gegen-1860-Muenchen014

Bild 1 von 80