bfv-Rothaus-Pokal: Halbfinale im Visier

Karlsruhe. Während drei Halbfinalisten im bfv-Rothaus-Pokal schon feststehen, hat sich mit dem Überraschungssieg über Oberligist FC Nöttingen der ATSV Mutschelbach als letzte Mannschaft für das Viertelfinale qualifiziert. Die offene Partie sowie die Auslosung des Halbfinals finden am 7. Oktober beim VfR Mannheim statt.  

Booking.com

7:5 nach Elfmeterschießen endete der Pokalkrimi mit dem besseren Ende für den Verbandsligisten aus Mutschelbach. Die Hoffnungen von Pokaldauerbrenner FC Nöttingen (acht Finalteilnahmen in zehn Jahren) wurden damit früh begraben.

Derweil wurden bereits drei Viertelfinals gespielt. Große Überraschungen gab es nicht, nur der 1. FC Mühlhausen setzte sich im verbandsligainternen Spiel gegen den VfR Gommersdorf mit 4:1 doch recht deutlich durch. Mit dem gleichen Ergebnis schlug Regionalligist FC-Astoria Walldorf den SV Spielberg, Titelverteidiger SV Waldhof besiegte den FV Lauda mit 4:0. Im letzten Viertelfinale muss der ATSV Mutschelbach nun zum VfR Mannheim. Die Begegnung gab es gerade kürzlich am zweiten Spieltag der Verbandsliga Baden – Sieger ATSV mit 2:1. Ob der Erfolgskurs der Karlsruher anhält, entscheidet sich am Mittwoch, 7. Oktober ab 19 Uhr. Direkt im Anschluss an das Spiel lost der bfv die Halbfinalpartien beim VfR Mannheim aus. Die Spiele werden im Frühjahr 2022 ausgetragen.