Zwei Siege innerhalb von drei Tagen – LIONS gleichen unglücklichen Saisonstart aus

PSK Lions Foto: TMC-Fotografie

Der Doppelspieltag am 6. und 8. November verlief in jeder Hinsicht erfolgreich für die PS Karlsruhe LIONS. Nach dem hart erkämpften 94:83-Erfolg am Freitag beim TEAM EHINGEN URSPRING punktete das Löwenrudel am frühen Sonntagabend erneut mit einem 91:82-Heimsieg gegen die wiha Panthers Schwenningen. Nach vier Spielen in der laufenden Saison der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA kann das Team aus der Fächerstadt damit eine ausgeglichene Bilanz vorweisen.

Bereits früh deutete sich in der Europahalle an, dass die Begegnung zwischen LIONS und Panthers keine reine Prestigefrage zwischen zwei Südwest-Teams werden würde. Beide Mannschaften stehen vor der Aufgabe, möglichst schnell viele Siegpunkte zu holen, um sich frühzeitig gegen den Abstieg abzusichern. Die Partie war der Situation entsprechend hart umkämpft. Karlsruhe konnte sich zwar früh die Führung sichern, scheiterte aber bei deren Verteidigung bis zur ersten Viertelpause. Dank vor allem aggressiver Defense sicherten sich die Gäste einen knappen 21:23-Vorsprung nach zehn Spielminuten. Zur Mitte des zweiten Durchgangs hatte das Löwenrudel endgültig in die Partie gefunden und sich mittels individueller Stärke einen Zehn-Punkte-Vorsprung erarbeitet. Doch Probleme in der LIONS-Defense führten dazu, dass sie sich nie wirklich absetzen konnten und Schwenningen bis zur Halbzeit wieder auf 45:42 herankam. Kurz nach Wiederbeginn schien es, als könnten die Gastgeber einen Lauf starten, den die Panthers aber umgehend konterten und in Spielminute 26 beim 55:57 erstmals seit der Anfangsphase in Front gingen. Es blieb der erwartete intensive Schlagabtausch, in dem die LIONS mit einer hauchdünnen 66:65-Führung in die abschließenden zehn Minuten starteten. Es wurde ein turbulentes Viertel, in dem sich Karlsruhe mit einem 11:1-Run den entscheidenden Vorteil für die Crunch-Time sicherte. Näher als sechs Punkte kamen die Panthers von da an zu keinem Zeitpunkt mehr heran – auch weil sich die LIONS nun in den entscheidenden Situationen stabiler als in den vergangenen Begegnungen zeigten.

Booking.com

Kavin Gilder-Tilbury und Gregory Foster erzielten jeweils 17 Punkte für Karlsruhe, gefolgt von Daniel Norl (14), Adam Pechacek (13) und Maurice Pluskota (10). Bereits am kommenden Wochenende wartet auf die LIONS das nächste Heimspiel. Am 14. November um 19:30 Uhr sind die VfL Kirchheim Knights in der Europahalle zu Gast.