ASV verpasst Sensation um Haaresbreite

Die Sensation um Haaresbreite verpasst, dem Championsleague-Sieger die Stirn geboten und eine gute Ausgangsposition für das letzte Spiel erarbeitet. So lässt sich der Auftritt des ASV Grünwettersbach beim TTBL-Tabellenführer zusammenfassen, der nun am 21. März im Heimspiel gegen Mühlhausen den Playoff-Platz aus eigener Kraft sichern kann. Tragische Figur in den Reihen der Hausherren war ausgerechnet der künftige ASV-Akteur Ric Walther, der sich im Auftaktmatch verletzte und so seine beiden Spiele abgeben musste.

TTBL: Borussia Düsseldorf – ASV Grünwettersbach                3:2

Beide Teams traten zu diesem vorletzten Spiel nicht komplett an. Während bei den Hausherren Timo Boll pausierte, stand dem ASV Dang Qiu, der bereits auf dem Weg zu einem Turnier nach Qatar war, nicht zur Verfügung.

Im Auftaktmatch traf Deni Kozul auf Ric Walther. Die beiden lieferten sich ein spektakuläres Match das zunächst hin und her wogte. Obwohl sich Ric zu Beginn des 3. Satzes verletzte, schaffte er es noch in den Entscheidungssatz, wo dann aber Deni fast fehlerfrei aufspielte und einen klaren Vorsprung sicher ins Ziel brachte.

Im zweiten Match knüpfte Wang Xi nahtlos an die überragende Leistung aus der letzten Begegnung gegen Bad Königshofen an und konnte gleich den 1. Satz gegen den Überflieger der Saison, Anton Källberg, für sich entscheiden. Dieser schien dann Xi durch druckvolles und sicheres Spiel zunehmend besser in den Griff zu bekommen ging mit 2:1 Sätzen und 6:0 in Führung. Doch Xi gab sich nicht geschlagen, kämpfte sich heran, holte sich Satz 4 mit 12:10 und hatte im Entscheidungssatz beim 10:9 gar einen Matchball, den er jedoch hauchdünn neben den Tisch setzte. So kam Anton zum Ausgleich und verwandelte wenig später seinen zweiten Matchball zum 13:11. Statt 2:0 für den ASV konnte die Borussia also ausgleichen.

Im Duell der beiden skandinavischen Linkshänder hatte Tobi Rasmussen gegen das schwedische Kraftpaket Kristian Karlsson keine Chance und unterlag in 3 Sätzen.

Doch Wang Xi glich gegen den sichtlich gehandicapten Ric Walther, der dennoch alles versuchte und teilweise zu unglaublichen Punkten aus der Ballonabwehr kam, durch ein im Endeffekt sicheres 3:1 aus.

Im abschließenden Doppel standen dann Deni Kozul und Tobias Rasmussen gegen das starke Schweden-Duo Anton Källberg und Kristian Karlsson auf verlorenem Posten und unterlagen glatt in drei Sätzen.

Zwar konnte der TTC Neu-Ulm, der zeitgleich Fulda mit 3:0 schlug, punktemäßig mit dem ASV gleichziehen. Da die ASV-Jungs jedoch das bessere Spielverhältnis aufweisen, reicht ein Sieg gegen Mühlhausen auf jeden Fall zur Verteidigung des 4. Tabellenplatzes, der zur Teilnahme an den Playoffs berechtigt.