ASV Grünwettersbach stößt an seine Grenzen und beendet erfolgreiche Saison

Auch im zweiten Halbfinale der Best-of-three-Serie hatte der ASV Grünwettersbach beim aktuellen Championsleague- und TTBL-Pokal-Sieger unter dem Strich keine Chance. Wie bereits beim 1. Halbfinale in Grünwettersbach konnte der ASV auch diesmal die sich ihm bietenden Chancen nicht nutzen und musste daher dem hohen Favoriten den Vortritt lassen.

2.TTBL-Halbfinale:  Borussia Düsseldorf – ASV Grünwettersbach   3:0

Während der ASV bei der Aufstellung gegenüber dem 1. Halbfinale nichts änderte, stellten die Hausherren um, was den Gästen scheinbar in die Karten spielte.

So musste zunächst Dang Qiu erneut gegen Anton Källberg ran. Auch diesmal entwickelte sich ein rasantes Match auf Augenhöhe. Dang hatte dabei in beiden Auftaktsätzen ein leichtes Plus, musste aber beide Sätze, nachdem er viele Satzbälle nicht nutzen konnte,  mit 19:21 und 12:14 abgeben. Nach einem starken 11:5 in Durchgang drei schien dennoch eine Wende möglich, doch im vierten Satz musste Dang dann eine ganze Serie von Netz- und Kantenbällen hinnehmen, was ihm letztlich die Moral raubte.

Nun ruhten die Hoffnungen des ASV auf Wang Xi, der es diesmal mit Kristian Karlsson zu tun bekam, den er noch im Pokal-Halbfinale sicher in drei Sätzen bezwingen konnte. Doch der dynamische Schwede begann hoch konzentriert und taktisch clever. Erst nach zwei Satzverlusten fand Xi besser ins Match und konnte zwei Sätze für sich verbuchen. Im Entscheidungssatz zog dann Kristian schnell auf 6:0 davon. Zwar kam der nie resignierende Xi noch einmal gefährlich auf, doch nach einem 11:7 ging auch dieser Punkt an die Hausherren.

Im bereits letzten Match des Abends standen sich dann Deni Kozul und Rekord-Europameister Timo Boll gegenüber. Nachdem Deni der mittlerweile 40jährigen Tischtennis-Legende im Pokal erst im Entscheidungssatz unterlegen war, ging er nicht chancenlos ins Match. Nachdem sich jedoch Timo den Auftaktsatz mit 12:10 gesichert hatte, spielte er nahezu fehlerfrei, so dass Deni trotz starker Szenen kein Mittel mehr fand, Timo ernsthaft in Verlegenheit zu bringen.

Während die Borussia im TTBL-Endspiel nun gegen Saarbrücken oder Ochsenhausen das Triple perfekt machen will, ist für den ASV die Saison beendet. Trotz des Scheiterns in den Playoffs haben Joe Sekinger und seine Jungs mit dem Erringen des 4. Tabellenplatzes und dem Einzug ins Pokalhalbfinale eine historisch gute und erfolgreiche Saison absolviert. Mit Dang Qiu, der nach 5 Jahren beim ASV nun sein Glück in Düsseldorf sucht, wo er seit vielen Jahren auch trainiert, wird sich auch Erfolgstrainer Joe Sekinger als Coach seines Heimatclubs zurückziehen. In der kommenden Spielzeit wollen Aufstiegstrainer Achim Krämer sowie Ricardo Walther, der aus Düsseldorf zurück zum ASV wechselt, die Lücken schließen.