Niederlage in den letzten Sekunden: Wizards verlieren gegen Hanau mit 79:80

Karlsruhe (ps). Die Arvato College Wizards müssen im zweiten Spiel der Playoff-Vorrunde einen Dämpfer hinnehmen: In der heimischen Halle verloren die Karlsruher gegen die White Wings Hanau denkbar knapp mit 79:80 (40:43). „Wir haben heute leider nur in den ersten Minuten des Spiels eine konzentrierte Leistung gezeigt und sind danach eingebrochen. Jetzt haben wir zwar noch eine ganz kleine Chance in die nächste Runde der Playoffs einzuziehen, dafür müssen wir aber mit großem Vorsprung gegen Bochum gewinnen.“, so Wizards-Manager Zoran Seatovic.

In der heimischen Halle erwischten die Wizards einen Auftakt nach Maß und konnten sich durch Körbe von Roessler, Thompson und Bär nach vier gespielten Minuten bereits auf 15:3 absetzen. In der Folge hatten die Karlsruher aber gerade in der Defensive große Probleme und verloren den Faden. Dadurch fanden die Gäste besser ins Spiel und konnten ihren anfänglichen Rückstand schnell verkürzen und bis zur Halbzeitpause sogar mit 43:40 in Führung gehen.

Im dritten Viertel stabilisierten sich die Karlsruher wieder etwas und konnten mit einer denkbar knappen 61:60-Führung in den Schlussabschnitt gehen. Hier sah es lange so aus, als würden die Wizards auch ihr zweites Spiel der Playoff-Gruppe gewinnen und in die nächste Runde einziehen, doch es sollte anders kommen. Zwei Minuten vor Spielschluss lagen die Karlsruher zwar noch mit 79:74 in Führung – in der Folge leisteten sich die Wizards allerdings zu viele Fehlwürfe und verpassten eine mögliche Vorentscheidung. Dadurch konnten die Hanauer wieder rankommen und erzielten neun Sekunden vor Spielschluss die entscheidenden zwei Punkte und besiegelten die 79:80-Niederlage der KIT-Basketballer.

 „Leider hat unsere Einstellung heute nicht wirklich gepasst und man hat gemerkt, dass die Hanauer den Sieg heute mehr wollten. Gerade in der Verteidigung hatten wir heute große Probleme und gerade auch zu viele Rebounds leichtfertig hergeschenkt. Trotzdem wollen wir uns jetzt noch einmal auf das anstehende Spiel gegen Bochum fokussieren und versuchen nochmal alles zu geben. Aber ein Weiterkommen ist wohl nur noch in der Theorie möglich – dafür hätten wir heute einfach den Sieg gebraucht“, so Wizards-Manger Zoran Seatovic.

Im letzten Playoff-Gruppenspiel müssen die Arvato College Wizards jetzt noch auswärts in Bochum, dem Tabellenführer der Gruppe, ran. Wann das Spiel stattfinden wird, ist aufgrund der Quarantäne bei den Bochumern noch unklar.