KSC U19 verliert erstes Halbfinale gegen Schalke

imageKarlsruhe (mia). Die U19 des Karlsruher SC hat das erste Halbfinalspiel in der A-Junioren-Meisterschaft gegen Schalke 04 mit 1:2(0:1) verloren.

Die KSC U19 hatte vor 7.217 Zuschauern erstmals im Wildparkstadion antreten dürfen und ein gutes Spiel abgeliefert.

Booking.com

Der KSC war gut gestartet und gab bereits in der 2. Minute einen Schuss aufs Tor der Knappen ab. Nicolas Wähling aber scheiterte an Keeper Janik Schilder.

KSC spielt stark

In der 7. Minute wurde es dagegen richtig gefährlich vor dem KSC-Tor. Felix Schröter kam im Strafraum frei zum Schuss und überlupfte KSC-Keeper Flemming Niemann, verfehlte aber das Tor. Kurz darauf kam er erneut gefährlich vors Tor der Karlsruher.

Im Anschluss war der KSC wieder drängender, die Schalker Abwehr aber stand gut. So scheiterten auch Stamer und App nach einer Viertel Stunde mit ihrem Angriff.

 

Schalke geht in Führung

Die Zuschauer sahen ein munteres und gutes Spiel,  in dem erneut Schröter (19.) für den KSC nicht ungefährlich, nur knapp übers Tor schoss.

Der KSC war stark, präsentierte sich in dem guten A-Jugend-Bundesliga-Spiel sehr gut. Aber das Tor fiel auf der anderen Seite. In der 24. hatte der KSC kein Glück. Ein missglückter Abschlag von Niemann brachte den Ball direkt zu Schröter, der am Keeper vorbei lief, beim leeren Tor aber nur den Pfosten traf. Den Abpraller konnte Fabian Reese für sich nutzen und schoss zur Schalker Führung ein.

100prozentige Chance für den KSC

Der KSC war weiter gut im Spiel und kämpfte. Ein schneller Konter brachte die 100 prozentige Chance für die Badener. Jannik Dehm (31.) konnte von der Schalker Abwehr nicht gebremst werden und lief alleine auf den Knappen-Keeper zu. Zu weit war er aber gelaufen, sein Winkel zu spitze, so trudelte der Ball knapp am leeren Tor vorbei.

Kurz darauf verpasste Daniel Koseler nur knapp den Kasten des KSC. Wenn Schalke vors Karlsruher Tor kam wurde es gefährlich. So auch nach einem Freistoß von Neubauer, den Malanga noch abfälschte, Keeper Niemann aber gut parierte.

Führung per Foulelfmeter erhöht

App verpasste kurz vor dem Pausenpfiff die nächste Chance. Nachdem Dehm Bitter abgekocht hatte, legte er in den Strafraum, wo App vorbeirutschte. Mit der 1:0-Führung der Gäste ging es in die Kabine.

Kurz nach Wiederanpfiff legte App Rasmussen, Schiedsrichter Kempkes entschied auf Elfmeter, den Schröter (50.) zum 2:0 verwandelte.

Anschlusstreffer durch Frank

Der KSC kämpfte weiter und mühte sich ab vors Tor der Schalker zu kommen. So dauerte es nicht lange, bis der KSC über einen schnellen Angriff zum Anschlusstor kam. Samir Frank (57.) schoss nach guter Vorarbeit von Matthias Bader zum 1:2 ein.

Der KSC rannte weiter an und setzte die Gäste unter Druck. Aber auch die Gäste versuchten sich tief stehend, in schnellen Kontern.  Schalke stemmte sich mit allen Mann in der eigenen Hälfte gegen den KSC.

Eine gute Möglichkeit hatte der KSC wenige Minuten vor Schluss durch Graidia und Dehm. Beide aber scheiterten ebenso wie kurz darauf Frank. Anhand der Chancen wäre ein Unentschieden verdient gewesen. Es blieb aber bei der Führung der Schalker.

Am kommenden Sonntag, 16.30 Uhr, steht das Rückspiel in der Veltins-Arena statt.

KSC: Niemann, Bader (80. Veith), Fassnacht, Sheron (76. Arnaoutoglou), Hoffmann, Fossi, Dehm, Stamer, Frank, Wähling (46. Scherer), App (53. Graidia).

Schalke 04: Schilder, Bitter, Koseler, Rasmussen, Malanga (59. Stieber), Kehrer, Köhler, Neubauer, Reese (59. Multhaupts), Sivodedov (46. Platte), Schröter (76. Lohmar).