Spieltag 2 der Motoball-Bundesliga steht an

Motoball Motorrad
Bild von Christine Sponchia auf Pixabay

Weiter geht es am kommenden Wochenende mit dem zweiten Spieltag in der Motoball-Bundesliga. In den vier Gruppen gibt es am Samstag und Sonntag spannende Partien und sicherlich wieder viele Tore.

Den Auftakt machen in Gruppe Nord 1 der 1. MBC 70/90 Halle und der MSC Jarmen. Für Halle ist das Spiel gegen die Gäste aus Mecklenburg-Vorpommern der Saisonauftakt nachdem man am ersten Spieltag noch spielfrei hatte. Jarmen setzte sich zum Auftakt mit 5:3 bei Kobra Malchin durch und will nun mit einem Erfolg in der Saalestadt weiter die Gruppenführung einnehmen. Bei Halle freut mach sich nach der langen Pause einfach nur zu spielen. „Wir als Mannschaft und ich denke auch unsere Zuschauer können es kaum erwarten, wenn es wieder heißt: Es ist Motoballzeit und die Maschinen über den Platz fegen“, so Marc Wochatz vom 1. MBC 70/90. Anpfiff ist am Samstagnachmittag um 16 Uhr.

Am Samstagabend steigt in der Gruppe Süd 2 das Spitzenspiel zwischen dem MSC Ubstadt-Weiher und dem MSC Taifun Mörsch. Vor knapp zwei Wochen trafen sich die beiden Teams schon im Motoball-Cup und hier setzte sich der MSC Taifun verdient durch. Bei Ubstadt-Weiher heißt es den Ausfall von Andre Retich zu kompensieren. Auch wenn das nach Meinung von Sportleiter Uwe Maurer alles andere als einfach ist: „Ich denke der Taifun hat ein leichtes Übergewicht und geht als Favorit in die Partie. Leider müssen wir auf Andre Retich aus beruflichen Gründen verzichten. Das ist im Moment nur schwer zu kompensieren. Deswegen denke ich, dass wir schon sehr über uns hinauswachsen müssen, um die drei Punkte in Weiher zu behalten.“ Sören Gerber vom MSC Taifun Mörsch warnt vor dem Gegner: „Ich denke am Samstag wird es ein komplett anderes Spiel als vor zwei Wochen. Beide Teams konnten mehr trainieren und sich jeweils auf den Gegner vorbereiten. Ich hoffe auf ein spannendes und faires Spiel.“ Anpfiff in der Motoball-Arena ist um 19 Uhr.

Am Sonntagnachmittag greift endlich auch der MSC Pattensen nach der langen Corona-Pause ins aktive Motoballgeschehen ein. Die Mannschaft um Routinier Jan Bauer sind um 15 Uhr beim 1. MSC Seelze zu Gast und haben damit gleich ein Derby zum Auftakt der Motoball-Bundesligasaison. „Wir freuen uns alle sehr, dass es endlich wieder los geht“, so Jan Bauer. „Meine Erwartung ist, dass es ein spannendes Spiel wird. Die Mannschaft will natürlich als Sieger vom Platz gehen, aber das wird sich zeigen inwiefern das klappt. Seelze hat beim MBC Kierspe gut vorgelegt, nun ist abzuwarten wie sich das Spiel am Wochenende gestaltet.“ Dovydas Zilius war mit dem Auftakt in Kierspe im Großen und Ganzem zufrieden: „Schade sind nur die Gegentore, die nicht hätten sein müssen. Trotzdem hat es Spaß gemacht, endlich wieder zu spielen.“ Nun will man konzentriert ins Derby gegen Pattensen gehen und die Führung in der Gruppe Nord 2 auszubauen.

Ebenfalls am Sonntag um 15 Uhr wird in der Gruppe Süd 1 die Partie zwischen dem MSC Comet Durmersheim und dem MSC Puma Kuppenheim angepfiffen. Für den Altmeister ist die Begegnung gegen den amtierenden deutschen Meister der langersehnte Saisonauftakt. „Wir erwarten viele Zuschauer und sind sehr gut vorbereitet“, so Catharina Wichetek, zweite Vorsitzende des MSC Comet. „Aktuell sind 1500 Zuschauer gestattet – laut Inzidenzstufe und Wert. Wir freuen uns auf ein faires und schönes Spiel am Sonntag.“ Beim MSC Puma strotzt man derzeit vor Selbstvertrauen, wie Jannis Schmidt stellvertretend für die gesamte Mannschaft sagt: „Wir werden am Sonntag unser Spiel machen und gewinnen, egal ob auf Asphalt oder Schotter. Wie sich die Gegner vorbereiten oder wie die Gegner momentan drauf sind interessiert uns nicht. Wir konzentrieren uns nur auf uns und machen unser Spiel.“ Beim MSC Comet sind solche Worte natürlich zusätzliche Motivation. „Gerade gegen den MSC Puma Kuppenheim gibt es immer wieder spannende und intensiv geführte Partien. Der Anspruch und die Einstellung innerhalb des Teams stimmen, sodass sich unsere Fans auf ein schönes Spiel im Oberwald-Stadion freuen dürfen“, so Spielführer Norman Brunner.

Die Partien des 2. Spieltags im Überblick:

Samstag, 10. Juli, 16 Uhr:

  1. MBC 70/90 Halle – MSC Jarmen

Samstag, 10. Juli, 19 Uhr:
MSC Ubstadt-Weiher – MSC Taifun Mörsch

Sonntag, 11. Juli, 15 Uhr:

MSC Comet Durmersheim – MSC Puma Kuppenheim

  1. MSC Seelze – MSC Pattensen