KSC-Manager: Gespräche mit Derflinger folgen

Karlsruhe (mia). Der Karlsruher SC hatte nun zwei Tage einen Trainingsgast unter Beobachtung. Der „quirlige und technisch gute“ Christian Derflinger, vom FC Bayern München II, hat einen sehr guten Eindruck hinterlassen, bestätigen die KSC-Verantwortlichen.

Booking.com

Nach der letzten Trainingseinheit mit dem KSC, bei der sich sowohl KSC-Coach Markus Kauczinski, als auch KSC-Sportdirektor Jens Todt einen Eindruck verschaffen konnten, ist die Meinung über den offensiven Mittelfeldspieler positiv.

„Das ist ein sehr guter Spieler. Er hat einen guten Eindruck hinterlassen und sich optimal präsentiert“, erklärte Todt über den „interessanten“ 20-jährigen Österreicher. „Wir wollen erst einmal mit dem Berater sprechen“, kündigt Todt weitere Gespräche an. Derzeit gebe es keine Pläne, weitere Spieler ins Training zu holen.

Indes gebe es auch beim „alten Kader“ keine Anfragen von anderen Vereinen. Im Training musste KSC-Coach Kauczinski am Donnerstag neben Koen van der Biezen, Dennis Kempe (Wade) und auf Daniel Gordon (Private Gründe) verzichten.

Vor der Partie gegen Bochum zum Saisonabschluss zieht Kauczinski ein positives Fazit. „Im großen und ganzen sind wir zufrieden mit dem fünften Platz.“ Es gebe natürlich immer wieder Spiele, mit denen man unzufrieden sei, erklärt der KSC-Coach. „Insgesamt war es ein positiver Verlauf.“