Top-Ergebnisse der LGR-Läufer in Pliezhausen

LGR-Team Foto: LGR
LGR-Team
Foto: LGR

Pliezhausen (ps). Beim fast schon alljährlichen Stelldichein in Pliezhausen, wo am gestrigen Sonntag die Baden-Württembergischen Hindernislaufmeisterschaften sowie das bekannte Internationale Meeting der krummen Distanzen stattfanden, trafen die LGR-Läufer teilweise auf starke nationale bzw. internationale Konkurrenz.

Bei den Landesmeisterschaften feierte Joshua Sickinger über 2.000 Meter Hindernis in 5:58,09min den Titel in der Altersklasse U23. Ebenfalls zur Meisterschaft über diese Distanz lief Lena Knirsch, die in starken 6:57,03min zugleich die JugendDM-Norm knackte. Gleiches gelang in der AK MU18 auch Georg Sickinger, der für die Strecke als Vierter 6:29,04min benötigte. Dieselbe Platzierung erreichte Fabian Boschert-Hennrich in der AK MU20 mit 7:03,26min (PB).

Booking.com

Auch über die krummen Distanzen gab es starke Leistungen zu sehen: so meisterte Jannik Arbogast die 3.000 Meter in neuem Kreisrekord von 8:08,92min und zugleich gelang ihm damit die Revanche an Mitku Seboka, dem er vor kurzem noch bei den Deutschen 10.000 Meter-Meisterschaften knapp unterlegen war. Bereits vorher war Frederik Unewisse im B-Lauf, nach anfänglicher Unterstützung durch Felix Wammetsberger (8:41,00), alleine von der Spitze zu hervorragenden 8:25,33min (PB) gelaufen. Gleichfalls eine Verbesserung der pers. Bestleistung konnte Melina Tränkle abliefern, die 9:45,18min für die 3.000 Meter-Distanz benötigte. Beide scheinen top in Form zu sein für die in zehn Tagen anstehende internationale Konkurrenz (Mini Internationales 2015) über 5.000 Meter in Koblenz.

 

[adrotate group=“2″]

 

Schließlich gab es noch drei Top-Resultate über die 1.000 Meter-Strecke. Christoph Kessler musste sich im starken Männerfeld bewähren, wo er u.a. auf Timo Benitz, Sören Ludolph sowie Sebastian Keiner traf und in schnellen 2:23,12min einen neuen LGR-Rekord feierte. Im B-Lauf hatte zuvor bereits Holger Körner mit starken 2:26,30min eine neue Hausmarke gesetzt.

Last but not least steigerte Sarah Hettich bei den Frauen über 1.000 Meter ihren Hausrekord um zwei Sekunden auf 2:51,36min.