Schiedsrichter-Ausweis jetzt digital

Schiedsrichter

Karlsruhe (bfv). Der bfv stellt gemeinsam mit den weiteren 20 Landesverbänden in Deutschland zur neuen Saison auf den digitalen Schiedsrichter-Ausweis um.

Bisher gab es einen bundesweit einheitlichen Vordruck, der zehn Jahre lang gültig war. In dieser Form wird es den Ausweis für Unparteiische ab diesem Sommer nicht mehr großflächig geben. Der DFB und seine Landesverbände nutzen die Chancen der Digitalisierung und stellen auf den digitalen SR-Ausweis um. „Das ist ein weiterer Schritt in die richtige Richtung“, erklärt Verbandsschiedsrichterobmann Rolf Karcher. „Es erleichtert uns natürlich die Arbeit bei der Ausstellung der Ausweise und ist ein weiterer Beweis dafür, dass die Digitalisierung auch bei den Schiedsrichtern Einzug hält.“

Booking.com

Die Schiedsrichter*innen müssen im DFBnet ein digitales Foto von sich hochladen, um einen digitalen Ausweis zu erhalten. Die Kreisschiedsrichterausschüsse prüfen die hochgeladenen Bilder und stellen die digitalen Ausweise für den jeweils gültigen Spieljahreszeitraum aus. Im Anschluss können die Unparteiischen ihren digitalen Ausweis in der DFBnet-App aufrufen und verwenden. Der neue digitale Ausweis ist auf allen mobilen Endgeräten vorzeigbar.

Die neue Möglichkeit löst lediglich den analogen Ausweis in seiner bisherigen Form ab. Die damit verbundene Art der Legitimation für Unparteiische, wie z.B. zum Besuch von Fußballspielen, bleibt selbstverständlich bestehen. Für Schiedsrichter*innen, die keinen Zugriff auf die DFBnet-App haben, stellen wir einen Ausweis in Papierform aus. Auch dieser analoge Ausweis muss mit Foto und Gültigkeitsstempel des aktuellen Spieljahres versehen sein.

Der Verbandsschiedsrichterausschuss des bfv bittet alle Vereine, ihre Mitarbeiter*innen der Einlasskontrolle auf diese Neuregelung hinzuweisen.