Glückliches Ende beim Saisonauftakt des ASV Grünwettersbach

TTBL-Team des ASV Grünwettersbach Foto: Christian Beck
TTBL-Team des ASV Grünwettersbach Foto: Christian Beck

Grünwettersbach (asv). Nach fast dreieinhalb Stunden Kampf war die Erleichterung riesengroß bei Spielern, Verantwortlichen wie auch bei den ASV-Fans, als Tobias Rasmussen den 3. Matchball im Entscheidungssatz des Schlussdoppels zum 11:9 verwandeln konnte. Gegen den kampfstarken Außenseiter aus Hessen tat sich der ASV zum Saisonauftakt äußerst schwer, ehe es doch noch zum Happy End kam.

TTBL: ASV Grünwettersbach – TTC OE Bad Homburg              3:2

Booking.com

Um ein Haar wäre ausgerechnet „Mister Zuverlässig“, Wang Xi, zur tragischen Figur  bei dieser Saisonpremiere geworden. Der ASV-Routinier konnte nach seiner Bänderverletzung, die ihn zu einer längeren Trainingspause gezwungen hatte, noch nicht an die in der Vorsaison gezeigten Leistungen anknüpfen und verlor sowohl das Auftaktmatch gegen Rares Sipos in 1:3 Sätzen, als auch beim Stand von 2:1 das Duell der Spitzenspieler gegen Lubomir Jancarik gar ohne Satzgewinn.

Doch an diesem wahrlich heißen Abend sprangen seine Teamkollegen für ihn in die Bresche. Deni Kozul zeigte im Duell der Olympiateilnehmer gegen Lubomir Jancarik beim Stand von 0:1 eine couragierte und starke Leistung und setzte sich dank seiner Schnelligkeit und Dynamik verdient in vier Sätzen durch.

Nach der Pause schien der Druck auf Ricardo Walther bei seinem Comeback immens zu sein. Gegen Benno Oehme wirkte Ric zu Beginn fast paralysiert, konnte sich dann aber ins Match beißen, um am Ende doch noch einen recht ungefährdeten 3:1 Sieg zu landen.

Nach Wang Xi´s zweiter Pleite musste wieder einmal die Entscheidung im Doppel fallen. Hier legte das neu formierte Duo Walther/Rasmussen gegen Sipos/Meissner los wie die Feuerwehr und konnte sich die beiden Auftaktsätze nach tollen Ballwechseln deutlich sichern. Doch in der Folge steigerten sich die Ober-Erlenbacher in einen Spielrausch, dem die Hausherren zunächst nichts mehr entgegenzusetzen hatten. Erst nach einer Auszeit beim Stand von 0:3 im Entscheidungssatz bekamen Ric und Tobi wieder Zugriff auf die Partie, warfen alles in die Waagschale, zeigten tolles Tischtennis und hatten phasenweise auch das Glück auf ihrer Seite.

Der ASV konnte so gerade noch einen Fehlstart vermeiden, muss sich aber in den kommenden Partien noch steigern, um sich möglichst schnell in sichere Tabellenregionen zu bringen, zumal bereits am kommenden Mittwoch das Gastspiel beim Rekordmeister Borussia Düsseldorf ansteht.