Liqui Moly Open: Abbruch wegen Dunkelheit – Sonntag Rest-Halbfinale sowie Einzel- und Doppelfinale

Karlsruhe (mia/ps). Am Sonntag warten auf die Zuschauer beim WTA-Turnier Liqui Moly Open beim TC Rüppurr zwei besondere Finalspiele sowie der letzte Satz des zweiten Halbfinals. Denn aufgrund der einsetzenden Dunkelheit musste die Partie Mayar Sherif gegen Jaqueline Cristian beim Stand von 7:6 4:6 und 2:2 abgebrochen werden. Am Sonntag startet das Halbfinal zunächst um 11.30 Uhr.

Im Damen-Einzelfinale könnten dann Martina Trevisan und Mayar Sherif oder Cristian aufeinander treffen. Im Doppel steht Sherif dann erneut auf dem Court. Mit ihrer Doppel-Partnerin Katarzyna Piter tritt sie gegen Irina Bara und Ekaterine Gorgodze an.

Booking.com

Lauter Jubelschrei

Im ersten Halbfinale schlug Italienerin Martina Trevisan Belgierin Maryna Zanevska mit 6:3 4:6 und 6:4 und trifft am Sonntag auf Mayar Sherif.

Die Partie begann mit dem besseren Start für Trevisan, die den ersten Satz mit 6:3 für sich entscheiden konnte. Im zweiten Satz kam Zanevska immer besser ins Spiel, bis sie ihr Aufschlagspiel zum 3:4 abgeben musste. Sie holte sich aber direkt das Rebreak und schließlich den 2. Satz mit 6:4.

Alles auf dem Platz gelassen

Im dritten Satz ging es heiß her, jeder Punkt ein Kampf – keine Kraft zum Jubeln auf beiden Seiten. Beim Stand von 4:3 und Breakball aus Sicht der Belgierin, unterlag dieser ein leichter Returnfehler, der sie schließlich das Break kostete. Trevisan glich aus und holte sich begleitet von einem lauten Jubelschrei mit 6:4 den entscheidenden Satz.

„Ich habe heute alles auf dem Platz gelassen. Es war sehr schwer heute. Sie ist ein aggressive Spielerin. Ich war müde aber ich habe weiter gekämpft“, so Trevisan.

Zweites Halbfinale

7:6 4:6 2:2 stand es zwischen Mayar Sherif und Jaqueline Cristian im zweiten Halbfinale, als die Partie aufgrund der einsetzenden Dunkelheit abgebrochen werden musste. Am Sonntag geht es weiter.